5.6 C
Börnichen
Sonntag, März 3, 2024

Äußerst positive sechste Dakar-Etappe für das Monster Energy Yamaha Rally Team

Die sechste Etappe der Rallye Dakar 2021 verlief für das Monster Energy Yamaha Rallye Team sehr positiv. Ross Branch verpasste seinen ersten Etappensieg nur knapp. Ross Branch verpasste seinen ersten Etappensieg nur knapp. Mit einem beeindruckenden zweiten Platz, nur 13 Sekunden hinter dem späteren Etappensieger, liegt er nun zur Halbzeit der Rallye auf dem vierten Platz der vorläufigen Gesamtwertung. Seine Teamkollegen Adrien Van Beveren und Franco Caimi erzielten mit den Plätzen sechs und 13 ebenfalls starke Ergebnisse, und alle Fahrer freuen sich nun auf den morgigen Ruhetag.

Auf der sechsten Etappe ging es in Richtung Westen. Nach einer 347 Kilometer langen Prüfung erreichten die Fahrer die Stadt Ha’il. Zu Beginn der Etappe ging es über sandige Pisten, dann wurden die Fahrer mit hügeligen Sanddünen konfrontiert, die einen Großteil der Etappe ausmachten. Nachdem die Fahrer und das Team sechs anstrengende Etappen erfolgreich hinter sich gebracht haben, werden sie morgen einen wohlverdienten Ruhetag genießen, bevor am Sonntag mit der Marathon-Etappe sechs weitere Renntage anstehen.

Ross Branch, der als neunter Fahrer in die Wertungsprüfung ging, profitierte von seiner vorteilhaften Startposition und hätte beinahe seinen ersten Etappensieg errungen. Vom Start weg versuchte er hart zu pushen, um Zeit auf die führenden Fahrer aufzuholen. Am Ende der Etappe lag er nur 13 Sekunden hinter dem späteren Sieger und war damit dem Sieg sehr nahe. Noch wichtiger ist, dass der Yamaha WR450F Rallye-Fahrer die Etappe mit 11 Minuten Rückstand auf den vorläufigen Führenden begann, aber nach seiner exzellenten Leistung hat er diese Lücke nun auf knapp vier Minuten geschlossen. Ross liegt am Ende der ersten Woche auf einem komfortablen vierten Platz.

Ein weiterer Fahrer des Monster Energy Yamaha Rallye Teams, der aus seiner Startposition Kapital schlug, war Adrien Van Beveren. Nach einem herausfordernden Tag gestern, kehrte der Franzose zu seiner Form zurück und nahm das Hochgeschwindigkeits-Terrain der sechsten Etappe mit konzentrierter Entschlossenheit in Angriff. Mit einem schnellen und konstanten Tempo während der 347 Kilometer langen Sonderprüfung belegte Van Beveren den sechsten Platz und begann, die führenden Fahrer vor ihm einzuholen und machte schließlich vier Minuten gut. Adrien blickt nun mit Zuversicht in die zweite Rennwoche.

Franco Caimi fuhr auf der sechsten Etappe ein weiteres konstantes Ergebnis ein. Mit dem Ruhetag in Sicht und nach den gestrigen Schwierigkeiten entschied sich der Argentinier, während der gesamten Sonderprüfung einen starken Rhythmus beizubehalten, um Fehler zu vermeiden. Franco kletterte bis auf den 10. Platz, wo er für einen Großteil der Etappe blieb, bevor er als 13. ins Ziel kam und erfolgreich die Halbzeit der Rallye erreichte.

Nachdem die sechste Etappe der Rallye Dakar 2021 beendet ist, genießen Ross, Adrien, Franco und das gesamte Monster Energy Yamaha Rallye Team einen wohlverdienten Ruhetag vor der siebten Etappe und der ersten Etappe der zweitägigen Marathon-Etappe der Rallye am Sonntag, den 10. Januar. Die Teilnehmer starten in Ha’il und fahren nach Sakaka, wo sie bei ihrer Ankunft den nördlichsten Punkt der Veranstaltung erreichen. Die Fahrer haben dann nur 10 Minuten Zeit, um ihre Maschinen für die zweite Marathon-Etappe vorzubereiten.

Ross Branch – Monster Energy Yamaha Rallye Team

„Eine wirklich gute Etappe für mich heute, so nah am Sieg! Es war ein spaßiger Tag auf dem Motorrad. All die sandigen Pisten bedeuteten, dass ich mich nicht zu sehr auf meine Navigation verlassen musste und ich bin einfach so hart gefahren, wie ich konnte. So knapp am Sieg vorbei, aber ich bin trotzdem sehr glücklich. Jetzt freue ich mich auf den morgigen Ruhetag und bin gespannt auf eine weitere Rennwoche.“

Franco Caimi – Monster Energy Yamaha Rallye Team

„Die sechste Etappe ist nun geschafft. Heute gab es viel Sand auf der Etappe, aber ich fühlte mich gut auf dem Motorrad und konnte einen starken Rhythmus halten. Es war ein gutes Ergebnis für mich zur Halbzeit der Rallye. Wir hatten in dieser Woche einige Herausforderungen zu meistern, aber ich fühle mich gut auf dem Motorrad und freue mich auf den Ruhetag, etwas gutes Essen und dann geht es in die zweite Woche.“

Alexandre Kowalski – Yamaha Europe Off-Road Racing Manager

„Heute haben wir etwas Erstaunliches von Ross gesehen. Während der gesamten Etappe ist er Risiken eingegangen und hat super hart gepusht und hätte die Etappe fast gewonnen, nur 13 Sekunden vom Sieg entfernt. Es ist frustrierend für ihn, nicht zu gewinnen, aber auch sehr positiv, denn er weiß, und wir wissen, wozu er fähig ist. Er ist jetzt Vierter, weniger als vier Minuten von der Führung entfernt, das ist ein großartiges Ende der ersten Woche. Adrien und Franco haben sich nach dem gestrigen Tag sehr gut erholt. Adriens Selbstvertrauen kommt jetzt zurück und er war heute wirklich gut. Er hat hart gepusht, keine Fehler gemacht und wurde Sechster, das ist gut für ihn. Franco ist auch sehr gut gefahren. Er machte einen kleinen Fehler, nichts Großes, aber er ist zufrieden mit sich und hat ein gutes Gefühl mit dem Motorrad. Wir haben jetzt einen Ruhetag, aber das Wichtigste ist, dass unsere Fahrer alle glücklich und gesund sind und sich auf die nächste Etappe freuen.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.