12.9 C
Börnichen
Dienstag, Juni 25, 2024

DURCHWACHSENER TAG FÜR HERO MOTOSPORTS BEI DER RALLYE DAKAR 2021

Die heutige 4. Etappe der Rallye Dakar 2021 war für das Hero MotoSports Team Rally eine gemischte Sache. Positiv zu vermerken ist, dass Joaquim Rodrigues weiterhin alle mit seinen kämpferischen Leistungen begeisterte und heute ein hohes Tempo vorlegte, um die Etappe auf der sechsten Position zu beenden.

Das indische Ass C. S. Santosh erlitt heute einen Sturz und musste die Etappe aufgeben. Das medizinische Team vor Ort kümmerte sich sofort um ihn und stellte fest, dass er stabil ist. Für eine gründliche Untersuchung und um ihm die bestmögliche medizinische Versorgung zukommen zu lassen, wurde er in ein Krankenhaus in Riad verlegt. Seine Dakar-Kampagne 2021 hat leider ein vorzeitiges Ende gefunden.

Sebastian Buhler fuhr weiterhin konstant und sicher und beendete die Etappe auf Platz 24. Nach vier Etappen klettert JRod auf die 16. Position und Bühler behält seinen 24. Platz in der Gesamtwertung.

Die Leistungen von Joaquim und Sebastian werden dem Team viel Mut machen. Sie werden versuchen, ihre Positionen weiter zu festigen, wenn sie in zwei Tagen das Biwak in Hail erreichen.

Als nächstes geht es nach Buryadah zur voraussichtlich härtesten Etappe der Rallye, die insgesamt 624 km lang ist, davon 419 km auf einer Wertungsprüfung.

Wolfgang Fischer, Team Manager, sagte: „Heute war eine ziemlich schwierige und emotionale Etappe für uns, da es die gleiche Etappe war, auf der wir letztes Jahr Paulo verloren haben. Es war unglücklich, dass Santosh heute einen Unfall hatte und er seine Reise bei der Dakar 2021 nicht mehr fortsetzen kann. Er war dieses Jahr sehr gut unterwegs und sah sehr positiv und zuversichtlich aus. Bitte beten Sie mit uns für seine baldige Genesung. Positiv ist, dass das Team mit dem 6. Platz für Joaquim und einer weiteren guten Etappe für Sebastian das bisher beste Ergebnis erzielt hat. Wir sind zufrieden damit, wie Joaquim mit jeder Etappe in einen besseren Rhythmus kommt, und mit Sebastians Beständigkeit, solide Leistungen zu zeigen. Wir drücken die Daumen, dass die Rallye ohne Zwischenfälle verläuft. Vielen Dank an alle unsere Unterstützer für all ihre Liebe und Wünsche.“

Joaquim Rodrigues (Teilnehmer Nr. 27) sagte: „Zuallererst gehen meine Gedanken zu unserem Bruder Santosh und ich wünsche ihm eine schnelle Genesung. Ich weiß, dass er es schaffen wird und gestärkt zurückkommt. Heute war eine sehr schwierige Etappe für mich, denn hier passierte der tragische Vorfall im letzten Jahr. Es brachte viele schmerzhafte Erinnerungen für mich zurück und ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Ich hatte einen nervösen Start in die Etappe, aber als ich anfing zu fahren, kam ich in einen Rhythmus und meine Navigation war perfekt. Ich glaube, es war Paulo, der heute für mich navigiert hat, und ich bin so glücklich, dieses Gefühl zu kennen.“

Sebastian Bühler (Teilnehmer Nr. 24) sagte: „Wir sind alle sehr traurig über den Sturz von Santosh und unsere Gebete und Wünsche gehen an ihn für eine schnelle Genesung. Dies ist das härteste Rennen auf dem Planeten und wir können immer das Unerwartete erwarten. Ich hoffe, er erholt sich schnell und kommt gestärkt zurück. Die heutige Etappe war wieder sehr schnell. Ich habe mich während der gesamten Etappe gut gefühlt und bin in einen guten Rhythmus gekommen, aber etwa 10 km vor dem Ziel habe ich ein wenig Zeit verloren, als ich einen Wegpunkt gefunden habe. Aber insgesamt war es eine gute Etappe und das Gefühl mit dem Rad wird auch immer besser. ”

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.