17.4 C
Börnichen
Sonntag, Mai 19, 2024

25. Etappensieg und Führung bei der Dakar für Joan Barreda

Joan Barreda und Ricky Brabec holten einen weiteren Doppelsieg für das Monster Energy Honda Team auf der zweiten Etappe der Rallye Dakar 2021. Dies markiert den fünfundzwanzigsten Etappensieg für den Spanier, der damit den Platz als Fahrer mit der vierthöchsten Anzahl an Siegen in der Dakar-Geschichte hält. Barreda ist der neue Gesamtführende der Dakar 2021.

Die Dakar brachte wieder einmal einen Tag mit vielen Umbesetzungen in der Reihenfolge im Vergleich zur gestrigen Etappe. Von den Fahrern, die auf der gestrigen Etappe zurücklagen, wurde erwartet, dass sie versuchen würden, Zeit zurückzugewinnen, was sie auch taten. Bei kühlen Temperaturen starteten die Fahrer in Bisha und begaben sich auf den 135 Kilometer langen Verbindungsabschnitt, der zum Startpunkt der Wertungsprüfung führte. Zu Beginn der 457 Kilometer langen Wertungsprüfung sahen sich die Teilnehmer mit niedrigen Dünen und schneller, offener Strecke konfrontiert, wobei der Vorteil immer bei den Verfolgern lag, was sich als großes Handicap für die Spitzenreiter herausstellte, die sie abwehren wollten. Später traf die Etappe auf Dünen der Stufen zwei und drei, bevor sie in engen steinigen Bereichen und ausgetrockneten Flussbetten endete. Nach 96 Kilometern Verbindungsetappe erreichten die Fahrer schließlich wieder das Biwak im Wadi Al-Dawasir, das für die kommenden zwei Tage die Heimatbasis sein wird.

Joan Barreda war der Mann, den es zu schlagen galt: Er gewann die Etappe und sicherte sich die Führung im Gesamtklassement. Aber diese beiden Leistungen waren nicht das einzige, was Joan feierte. Mit dem heutigen Rennen erhöht der Fahrer des Monster Energy Honda Teams aus Castellón seine Zahl der Etappensiege bei der Rallye Dakar auf 25 und ist damit der viertbeste Fahrer in der Ehrenrolle der Dakar. Joan hatte einen Vorsprung von sechseinhalb Minuten auf den Zweitplatzierten des Tages, Teamkollege Ricky Brabec.

Der Amerikaner startete heute – wie auch Joan – stark und konnte die gestern verlorene Zeit wieder aufholen. Brabec hat seine Mission erfüllt und liegt nun auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, obwohl er sich bewusst ist, dass die Dakar gerade erst begonnen hat und es noch viel zu tun gibt, bis die große Herausforderung endlich zu Ende ist.

Die heutige Startposition verhieß nichts Gutes für Kevin Benavides, und es sah sehr danach aus, dass seine Gegner in der Lage sein würden, ihn zu jagen und den Rückstand auf den argentinischen Monster Energy Honda Team-Fahrer etwas zu verringern. Am Ende belegte Kevin den 24. Platz, womit er die morgige Etappe von weiter hinten starten wird und die Chance hat, Zeit aufzuholen. In der Gesamtwertung liegt Kevin an dreizehnter Stelle.

Nach einigen Problemen in den vorangegangenen Etappen, erwies sich die heutige Etappe als gut für José Ignacio Cornejo. Trotz eines kleinen Navigationsfehlers zu Beginn der Wertungsprüfung konnte der Chilene auf dem Terrain, das seinem Fahrstil entgegenkommt, ein gutes Tempo vorlegen und kam als Fünfter dicht an den Spitzenfahrern ins Ziel. Nacho“ liegt nun auf dem elften Gesamtrang mit rund zwölf Minuten Rückstand auf den neuen Spitzenreiter.

Morgen steht die erste Schleifenetappe der Dakar 2021 zwischen Wadi Al-Dawasir und Wadi Al-Dawasir auf dem Programm. 403 Kilometer sind zu bewältigen, hinzu kommt ein 226 Kilometer langer Verbindungsabschnitt, so dass die rund 100 Teilnehmer insgesamt 629 Kilometer zu bewältigen haben.

Foto: Rallyzone

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.