16.6 C
Börnichen
Sonntag, Juli 21, 2024

Cairoli gewinnt Trentino MXGP

Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing rückte dank seines dritten Platzes in Italien am Sonntag und seines 13. Podiumsplatzes in dieser Saison in Schlagdistanz zur FIM MX2 FIM Motocross-Weltmeisterschaft 2020. In der MXGP-Klasse holte Tony Cairoli zum dritten Mal im Jahr 2020 den Sieg in der 16. von 18 Runden.

Die letzte Woche (und dreifacher Titelkampf) der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft 2020 findet im kompakten und engen norditalienischen Pietramurata in Norditalien im Rahmen des sechzehnten, siebzehnten und achtzehnten Saisonrennens statt. Die erste Episode – der Grand Prix von Trentino – fand bei hellem Himmel, trockenen Bedingungen und mit einem gegenüber früheren Treffen am Austragungsort unveränderten Streckenlayout statt. Die enge Strecke war typischerweise schwierig zu befahren und legte besonderen Wert auf die Starts der Rennen.

Jeffrey Herlings und Rene Hofer waren in Italien nicht anwesend, da sie sich beide weiterhin von ihren jeweiligen Operationen und Verletzungsrückschlägen erholen. Jorge Prado wurde vor einer Woche positiv auf Covid-19 getestet und war gezwungen, den Grand Prix zu verpassen.

MXGP

Tony Cairoli – Cairoli fuhr im Zeittraining am Vormittag die viertschnellste Runde und nutzte die Leistung seiner Werks-KTM 450 SX-F, um einen starken Start zu erwischen und als Zweiter durch die engen Links-Rechts-Kurven zu fahren. Der Sizilianer konnte an der Geschwindigkeit von Spitzenreiter Tim Gajser wenig ändern, sicherte sich aber mit seinem dritten Top-Drei-Resultat aus den letzten fünf Wertungsläufen den zweiten Platz. Im zweiten Durchgang schoss Tony seinen ersten Holeshot des Jahres. Dann verfolgte er Clement Desalle, da der Abstand zwischen den beiden schwankte. Cairoli überquerte die Linie und erzielte ein 2:2, was sein siebtes Podiumsresultat des Jahres und das 172. seiner Karriere bedeutete. Er liegt nun 73 Punkte hinter Gajser, hat aber 18 Punkte Vorsprung auf Jeremy Seewer, der in der Gesamtwertung auf Platz 3 liegt.

Tony Cairoli: „Ich bin wirklich glücklich, die Gesamtwertung zu gewinnen und mit Clement im zweiten Moto zu fahren; es war wie vor ein paar Jahren, als wir noch um den Titel kämpften! Wir waren heute schnell unterwegs. Es ist immer gut, in Italien zu gewinnen, aber es ist nicht dasselbe ohne Publikum, also vielen Dank an alle, die uns von zu Hause aus unterstützt haben. Wir werden versuchen, für den Rest der Meisterschaft unser Bestes zu geben. Tim liegt weit vorne, aber wir werden versuchen, die letzten beiden Rennen zu genießen und zu sehen, was passiert.

Claudio De Carli, Red Bull KTM MXGP-Teammanager: „Tonys Leistung war heute wirklich gut, und selbst nach all den Jahren liefert er immer noch Ergebnisse und vermittelt uns große Emotionen. Leider haben wir in der vergangenen Woche in Belgien nicht die Punkte bekommen, die wir alle wollten, aber Tony hat gezeigt, dass er hier von den Vormittagssitzungen an gut läuft. Ich glaube, wir hätten sogar das zweite Moto gewinnen können. Es ist schade, dass Jorge heute nicht fahren konnte, denn er war auf dieser Strecke immer stark. Beide Fahrer waren in dieser Saison mit vielen Podiumsplätzen konkurrenzfähig, und sie belegten beide die Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung. Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen, die wir bisher erzielt haben, und es war eine große Teamleistung, diese sechzehn Rennen zu absolvieren. Ein Lob auch an die Organisatoren, die die Saison in einem komplizierten Jahr ermöglicht haben. Wir werden in den letzten beiden vor uns liegenden GPs unser Bestes geben.

MX2

Tom Vialle – Tom Vialle schoss mit der KTM 250 SX-F zu Beginn des ersten MX2-Motos seinen achtzehnten Holehot des Jahres 2020. Danach verfolgte und überholte der Franzose seinen Meisterschaftskonkurrenten Jago Geerts nach einigen spannenden Auseinandersetzungen in den ersten Runden. Thomas Kjer Olsen gewann schließlich das Rennen, aber Vialle belegte mit etwas mehr als einer Sekunde Vorsprung den zweiten Platz vor Jed Beaton, während Geerts auf Platz 4 zurückfiel. Im zweiten Moto hatte Tom 11 der 19 Runden lang die Kontrolle, aber ein kleiner Fehler in der Kurve am Ende der Boxengasse ließ ihn auf Platz 3 fallen, wo er bis zur Zielflagge blieb. Sein dritter Platz in der Gesamtwertung brachte ihm die 13. Trophäe des Jahres 2020 für die Nummer 28 ein.

Mit zwei verbleibenden Runden und maximal 100 zu gewinnenden Punkten hat Vialle eine ausgezeichnete Chance, KTM den 13. Titel in der MX2-Division seit 2004 zu sichern. Der 19-Jährige könnte der dritte Franzose sein, der die Krone für Red Bull KTM holt, und der neunte andere Fahrer mit der KTM 250 SX-F.

Tom Vialle: „Es war ein guter Tag für die Meisterschaft. Ich war sehr wütend auf mich selbst wegen dieses kleinen Sturzes im zweiten Rennen, weil ich mich im Vergleich zum ersten Rennen viel besser fühlte. Den GP auf diese Weise zu verlieren, war frustrierend. Wie auch immer, wir haben noch zwei weitere GPs vor uns. Letzte Woche habe ich über die Meisterschaft nachgedacht und auch heute nach dem Rennen, aber wenn ich auf dem Motorrad sitze, bin ich wirklich konzentriert. Ich habe die Strecke genossen, also war das auch eine wichtige Sache“.

MXGP bleibt diese Woche im Trentino. Die Grands Prix von Pietramurata (Hochzeit 4. November) und Garda Trentino (Sonntag 8. November) werden die Kampagne 2020 in den kommenden Tagen zum Abschluss bringen.

Foto: KTM Images/Ray Archer

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.