Geerts gewinnt in Faenza

Die beeindruckende Rennstrecke von Monte Coralli im italienischen Faenza war bereits zum dritten Mal innerhalb einer Woche Gastgeber der MX2-Weltmeisterschaft, wobei der achte Lauf der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft vor 1000 Zuschauern stattfand. Jago Geerts von Monster Energy Yamaha Factory MX2, Jago Geerts, behandelte die kleine Zahl von Fans, die einem atemberaubenden Rennsieg beiwohnen durften, gefolgt von einem hart umkämpften zweiten Platz für den zweiten Gesamtrang. Teamkollege Ben Watson zeigte nach einem unglaublichen Start im zweiten Rennen einen Blick auf sein Potenzial. Der Brite wurde Siebter und Fünfter in den punktezahlenden Rennen um den sechsten Gesamtrang.

Bei einem Kopf-an-Kopf-Start in das erste MX2-Rennen würfelte Geerts mit seinem engsten Rivalen Tom Vialle um Top-Honorierungen. Das Duo tauschte in der ersten Runde einige Male die erste Position, bevor Geerts auf der Suche nach schnelleren Linien zurückfiel.

Eine ausgereifte Herangehensweise an das Rennen wirkte sich zu Gunsten des 20-Jährigen aus. Der “193er” brachte sich in eine Position, in der er den Führenden der Meisterschaft bergauf überholen konnte, nachdem er in Runde 6 eine Innenrille am Fuße des Hügels zur Perfektion gebracht hatte.

Geerts nutzte das konkurrenzfähige Drehmoment und die Leistung seiner YZ250FM und fuhr eindrucksvoll zu einem achten Saisonsieg, während sein Teamkollege Watson von außerhalb der Top 10 auf Platz sieben kämpfte.

Im zweiten und letzten Rennen des Wochenendes brachte Watson seine YZ250FM schließlich prompt aus dem Tor. An der ersten Kurve verdrängte er seinen Teamkollegen von der zweiten Position und ging auf die Jagd nach dem Führenden des ersten Rennens, Vialle. Nachdem er in Runde 2 kurz die schnellste Runde des Rennens gefahren war, erhöhte der “919” das Tempo weiter, bis er in eine zu heiße Spurrille geriet und die Führung verlor.

Nach einem schnellen Aufstieg verlor der Brite drei Positionen an Jed Beaton und Geerts, gefolgt vom Pole Roan van de Moosedijk.

Während Watson versuchte, sich neu zu gruppieren, begann Geerts auf dem schnellen Bergkurs seine Geschwindigkeit herauszufinden. In Runde 8 überholte er Beaton mit Leichtigkeit auf den zweiten Platz, konnte aber den 7-Sekunden Rückstand auf den Führenden Vialle nicht aufholen.

In der Fahne beendete Geerts einen komfortablen zweiten Platz, während Watson sich von seinem Sturz in Runde 3 erholte und Fünfter wurde.

Obwohl er die gleiche Punktzahl wie der Grand-Prix-Sieger erreichte, wurde Geerts auf die zweite Stufe des Podiums zurückgestuft, wobei das Gesamtergebnis zugunsten des Fahrers ausfiel, der im letzten Rennen am besten platziert war.

Podiumskandidat Maxime Renaux erholte sich von einem schlechten Start im ersten Rennen und setzte sich mit einer spannenden Aufladung von außerhalb der Top-10 und bis auf den dritten Platz durch, bevor er aus der Position stürzte. Ein weiterer Sturz in derselben Runde bedeutete, dass der SM Action M.C. Migliori-Fahrer nur Zehnter wurde.

Im zweiten und letzten Rennen hatte Renaux ein mechanisches Problem, konnte aber sein Motorrad eindrucksvoll auf den neunten Platz für den neunten Gesamtrang bringen.

Geerts bleibt Zweiter in der MX2-Meisterschaftswertung, 21 Punkte Rückstand auf den Führenden. Renaux behielt den dritten Platz, während Watson auf den sechsten vorgerückt ist.

Die nächste Station im MXGP-Kalender ist Mantua in Italien, wo innerhalb einer Woche drei weitere aufeinanderfolgende Grands Prix stattfinden werden. Die drei Veranstaltungen, die Runden neun, zehn und elf der Serie, finden am Sonntag, den 27. September, und Mittwoch, den 30. September, statt, wobei die dritte Runde des lombardischen Dreierpokals voraussichtlich am 4. Oktober stattfinden wird.

Foto: Yamaha

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.