GASGAS FLIEGT ZUM SIEG BEIM MXGP VON LETTLAND!

Glenn Coldenhoff von GASGAS Factory Racing hat bei dem MXGP von Lettland den Gesamtsieg errungen und sich damit einen Triumph auf der zermürbenden Strecke von Kegums gesichert und GASGAS Motorcycles den ersten Sieg in der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft beschert. Als starker Zweiter des ersten Motocross-Rennens fuhr Glenn dann im zweiten MXGP-Rennen tadellos und holte sich den Gesamtsieg. Die nahezu fehlerfreien Leistungen des 29-Jährigen rücken ihn in der MXGP-Weltmeisterschaftswertung auf Platz 3 vor!

Glenn Coldenhoff gab schnell Gas, als das Gatter für das erste Moto der MXGP in Lettland fiel, dem lang ersehnten Neustart der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft 2020. In der Anfangsphase des Rennens fuhr er auf Platz 2, bevor er sich zu Beginn der dritten Runde an die Spitze setzte. Der Niederländer machte dann kurz vor der Halbzeit des Rennens einen unglücklichen Fehler und verlor die Führung, konnte sich jedoch neu gruppieren und den späteren Rennsieger Tim Gajser in Sichtweite halten. Glenn überquerte die Ziellinie auf einem brillanten zweiten Platz und sicherte GASGAS damit ihr erstes MXGP-Podiumsergebnis.

In Moto 2 holte sich Coldenhoff den Holeshot, als ihn seine MC 450F schon früh in der ersten Runde an die Spitze des MXGP-Feldes katapultierte. Der Standing Construct GASGAS Factory Racing-Fahrer hielt dem Druck mehrerer Gegner stand und fuhr gleichzeitig die schnellste Rundenzeit des Rennens und führte alle 17 Runden an, um einen historischen Rennsieg und den GP-Gesamtsieg für GASGAS im MXGP-Wettbewerb einzufahren.

Rennen 1 beim MXGP von Lettland war hart für den Italiener Ivo Monticelli. Nachdem er Seite an Seite mit seinem Teamkollegen Coldenhoff die Startgerade hinuntergestürzt war, wurde er durch einen Sturz in der zweiten Runde auf Platz 33 zurückgestuft. In einer mutigen Fahrt durch das Feld erreichte Monticelli zur Mitte des Rennens den Rand der Punkteränge, bevor sein Motorrad nach einem schweren Sturz zu stark beschädigt war, um weiterzufahren.

In Moto 2 ereilte Ivo ein ähnliches Schicksal. Ein schwerer Sturz in der ersten Kurve forderte viele Fahrer, und Monticellis MC 450F wurde erneut beschädigt, so dass sich der glücklose Italiener am kommenden Mittwoch auf Runde 4 konzentrieren musste.

Glenn Coldenhoff: „Was kann ich sagen? Es war ein großartiger Tag! Nach dem Qualifying haben wir einige Anpassungen an der Federung meines Motorrads vorgenommen, und es hat sich in den Rennen wirklich ausgezahlt. Das Standing-Construct-Team hat während des Lockdowns hart gearbeitet, um unsere Motorräder an den Starts immer weiter zu verbessern, und das hat sich heute deutlich gezeigt. Ich bin in Rennen 1 als Zweiter gestartet, hatte fast den Holeshot und habe dann in der dritten Runde die Führung übernommen. Nach ein paar Runden war ein großer Stein in der Spurrille, in der ich mich befand, den ich traf und der mich kurz vor dem Wellenabschnitt aus dem Gleichgewicht brachte. Ich stieg schnell wieder ins Rennen ein und machte gegen Ende eine weitere Attacke, aber es war zu spät. Ich kam auf den zweiten Platz, was nach einem nicht so tollen Qualifying wirklich gut war. Rennen 2, ein weiterer toller Start mit einem Holeshot! Es war zwar ein hartes Rennen, vor allem in den letzten Runden, aber ich bin wirklich froh, für mich und das Team gewonnen zu haben, zumal es erst der 3. MXGP für GASGAS ist. Es ist einfach großartig. Es ist schön, wieder beim MXGP dabei zu sein, mir gefällt das 1-Tages-Format wirklich gut und ich kann den Mittwoch kaum erwarten.

Foto: GasGas

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.