Neuer Veranstaltungstermin für die Red Bull Romaniacs 2020: 27.-31. Oktober

Die Red Bull Romaniacs 2020 finden im Oktober statt – beginnend am 27. Oktober und endend am 31. Oktober. Die Online-Anmeldung für die Teilnehmer ist ab sofort möglich: Alle zuvor getätigten Reservierungen bleiben gültig und neue Startplätze stehen für alle Klassen zur Verfügung. Gehen Sie auf www.redbullromaniacs.com /, um sich jetzt anzumelden!

Nach Hawkstone Park, Extreme XL Lagares und Hixpania werden die Red Bull Romaniacs die vierte und letzte Station der World Enduro Super Series und das Ende einer sehr kurzen Hard Enduro Rennsaison sein. Mit dem neuen Termin im Oktober wird sich die Veranstaltung in einer völlig neuen Atmosphäre präsentieren und die Hard-Enduro-Athleten auf neue Extreme führen. Die meisten Teilnehmer kennen die Spielplätze der Red Bull Romaniacs in sengender Hitze, die nur von den häufigen Sommergewittern unterbrochen wird. Nur wenige Teilnehmer sind im schönen, goldenen Herbst der Karpaten gegen die Red Bull Romaniacs angetreten: Nur die erste Auflage im Jahr 2004 fand Ende Oktober statt. Für Insider ist dies die schönste Zeit, um in Rumänien zu fahren.

Die Entscheidung, das Rennen von seinem ursprünglichen Termin im Juli auf Oktober zu verschieben, war jedoch eine harte Entscheidung. Trotz der großen Unsicherheiten und der raschen Veränderungen der Situation während der Corona-Krise hatte das Team um Gründer Martin Freinademetz den Juli-Termin im Auge behalten – immer in der Überzeugung, dass es eine Chance für die “Normalität” gab, rechtzeitig zurückzukehren, und dass dies die beste Option für die angemeldeten Teilnehmer war, die ihre internationale Reise bereits gebucht hatten. Leider wurden die Reisebeschränkungen für einen Veranstaltungstermin im Sommer zu langsam aufgehoben – und einige der wichtigsten Länder könnten nicht von und nach Rumänien reisen. Mit einem Veranstaltungstermin im Oktober hat nicht nur die allgemeine Situation eine Chance, sich mehr zu normalisieren, sondern auch der internationale Reiseverkehr wird hoffentlich weniger eingeschränkt.

Um die Veranstaltung an die “Corona”-Umstände anzupassen, wurden eine Reihe von Änderungen am Format der Veranstaltung vorgenommen, um die Gesundheit der Öffentlichkeit, der Teilnehmer und des Organisationsteams zu schützen. Die größte Änderung ist die Abschaffung der Zuschauermöglichkeiten. Der Stadtprolog, der normalerweise von Tausenden von Zuschauern besucht wird, wird 2020 nicht Teil des Veranstaltungskonzepts sein. Stattdessen wurde eine Offroad-Qualifikation für den ersten Tag der Veranstaltung hinzugefügt. Diese “Zeitfahr-Qualifikation” präsentiert den Klassen Gold, Silber, Bronze, Eisen und Atom eine individuelle, ihrem Können angepasste ca. 20 km lange Rennstrecke. Die Ergebnisse werden die Startreihenfolge für den Offroad-Tag 1 festlegen.

Darüber hinaus werden Covid19 spezifische Maßnahmen ergriffen, um physische Interaktionen innerhalb des Teams und der Teilnehmer einzuschränken, wenn diese nicht in den Bergen sind. Die Arbeitsbereiche im Fahrerlager, im Hauptquartier und in den Serviceparks werden in weitaus größerer Entfernung neu angeordnet, und die Interaktion mit den Organisatoren während der administrativen und technischen Kontrollen wird mit sozialen Distanzierungsmaßnahmen durchgeführt. Die tägliche Fahrerbesprechung wird online durchgeführt. Alle aktuellen Sicherheitsvorschriften für Veranstaltungen zur Verhinderung von Infektionen und der Verbreitung des Covid19 werden eingehalten und umgesetzt. Vorschriften und Maßnahmen zur Vermeidung von Covid19-Infektionen sind für alle Veranstaltungsteilnehmer verbindlich. Weitere Informationen: www.redbullromaniacs.com/information/covid19/

Martin Freinademetz: “Während der gesamten Krise haben wir uns darauf konzentriert, das Rennen vorzubereiten, ohne zu wissen, ob wir es durchziehen können oder nicht. Wir haben unsere Kämpfe hinter den Kulissen ausgetragen und unsere Veranstaltung weiter vorbereitet. 1000 km Rennstrecke sind ausgekundschaftet und vorbereitet, und das Personal steht in Bereitschaft – bereit zum Start. Ich bin froh, dass wir gute Nerven hatten, und ich freue mich, dass wir in diesem schwierigen Jahr noch immer Rennen fahren können. Wir sind die Red Bull Romaniacs bereits im Oktober (2004) gefahren, und die Vertical Madness Edition wird einen interessanten Kontrast zu unserer üblichen hochsommerlichen Atmosphäre bilden. Tatsächlich ist Rumänien im Herbst viel schöner!”

Foto: DG Design / Denis Günther

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.