Hofer verlängert Red Bull KTM MX2-Vertrag bis 2022

Red Bull KTM Factory Racing freut sich, eine zweijährige Vertragsverlängerung mit dem Rookie der FIM MX2 Motocross-Weltmeisterschaft, Rene Hofer, bekannt zu geben. Der 18-jährige Österreicher wird die Werks-KTM 250 SX-F für die Grand Prix-Saisons 2021 und 2022 steuern.

Hofer wurde für das Jahr 2020 in das Red Bull KTM Factory Racing Team berufen, nachdem er in der EMX-Europameisterschaft mit der KTM 125 SX und der KTM 250 SX-F in den Divisionen EMX125 und EMX250 viel versprechend war. Rene beeindruckte durch seine Reife, Arbeitsethik und starke Mentalität und brachte diese Eigenschaften zu Beginn der Saison 2020 in die Saison des Grand Prix ein, wo er zwei Top-Fünf-Platzierungen in vier Wertungsläufen erzielte, bevor die Saison gestoppt wurde.

Bis jetzt hat Hofer ermutigende Anzeichen dafür gezeigt, dass er die starke Tradition von KTM in der MX2-Klasse fortsetzt. Der Hersteller hat die Kategorie in den letzten 16 Jahren 12 Mal angeführt, darunter in jeder Saison seit 2008, mit Ausnahme von 2015. Acht verschiedene Rennfahrer haben sich mit der Red Bull KTM Factory Racing KTM 250 SX-F die Nummer 1 Platte verdient. 2019 Rookie und Teamkollege Tom Vialle ist der derzeitige Tabellenführer. Hofer ist der erste Österreicher, der Red Bull KTM bei den wichtigsten MX2/MXGP-Grand-Prix-Wettbewerben seit Robert Jonas um die Jahrhundertwende vertritt.

Rene Hofer: “Ich bin jetzt seit etwa einem Jahrzehnt bei KTM und jedes Mal, wenn ich das Unternehmen betrete, habe ich das Gefühl, am richtigen Ort zu sein. Es ist erst mein erstes Jahr mit dem Werksteam, aber es fühlt sich bereits wie zu Hause an, und es ist eine Freude, mit den Jungs zu arbeiten und Zeit mit ihnen zu verbringen und unsere Ziele gemeinsam zu erreichen. Ich kann nur sagen, dass ich sehr gespannt bin, was die nächsten zwei Jahre bringen werden, und ich werde jede Minute davon genießen. Von meiner Seite aus werde ich mich natürlich maximal anstrengen, und ich weiß, dass jeder im Team das Gleiche tun wird. Die Zusammenarbeit mit einer österreichischen Marke wird sich hoffentlich auch positiv auf den österreichischen Motorsport auswirken. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, meinen Traum zu leben, aber ich kann nicht vergessen, all den Menschen, die mir geholfen haben, hierher zu kommen, vor allem meiner Familie, meinen Dank auszusprechen.

Robert Jonas, VP Offroad KTM AG: “Rene kam unter dem Prüfstand ziemlich nah an das Werksteam heran, aber wir waren begeistert zu sehen, wie er auf das Wintertraining und die Vorbereitung reagierte und wie er sich dann sofort auf die Geschwindigkeit der MX2 einstellte. Er hatte einige gute Wildcard-Auftritte im Jahr 2019, so dass er ein wenig von dem sehen konnte, was 2020 auf ihn zukommt, und sich dann gut an die Anforderungen eines Werksfahrers angepasst hat. Seine Karriere schreitet weiter voran, und wir freuen uns darauf, diese Reise gemeinsam fortzusetzen. Hoffentlich kann die FIM-Weltmeisterschaft bald wieder beginnen und sowohl Rene als auch Tom können weiter lernen und sich weiterentwickeln”.

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.