Geerts MX2-Meisterschaftsführer nach überzeugendem Grand-Prix-Sieg

Einen Tag lang hat Jago Geerts von Monster Energy Yamaha Factory MX2 seine Ziele und Absichten für das Jahr 2020 deutlich gemacht, als er bei der Eröffnungsrunde der FIM MX2-Weltmeisterschaft in Matterley Basin (Großbritannien) den ersten Grand Prix seiner Karriere gewann. Damit führt der 19-Jährige zum ersten Mal in seiner Karriere die MX2-Meisterschaft an.

Die spektakuläre Rennstrecke Matterley Basin, auf der der erste MX2-Grand-Prix der 20er Jahre ausgetragen wurde, stellte eine Herausforderung dar, nachdem sintflutartige Regenfälle und starke Winde nur wenige Tage zuvor den Austragungsort durchnässt und verwüstet hatten.

Infront Moto Racing hat das Programm am Samstag, den 29. Februar, wetterbedingt überarbeitet und nur noch eine Trainingssession auf der Strecke vorgesehen.

Im Eröffnungsrennen ging Geerts aus der ersten Kurve als Sechster hervor. Trotz seines zarten Alters zeigte er Reife, als er die ersten 10 Minuten unter die Top Fünf fuhr, bevor er sich an die Spitze setzte.

20 Minuten vor dem Ende des Rennens brach die riesige Menge in Lärm aus, als der junge Belgier an seinem heimischen Helden Conrad Mewse vorbei auf den vierten Platz fuhr und den zweiten Platz anstrebte.

Der Kampf um den zweiten Platz war ein Krimi mit fünf Fahrern, die um denselben Platz kämpften, und es wurde nur noch unterhaltsamer, als der frühe Führende des Rennens, Tom Vialle, Geerts die Führung übertrug, nachdem er in der vorletzten Kurve der Lap-9 sein Motorrad abgewürgt hatte. Geerts machte sich den Fehler seines Rivalen zunutze und nutzte das unbestreitbare Drehmoment und die Geschwindigkeit seiner YZ250FM, um den ersten Rennsieg der Saison 2020 und den zweiten seiner Karriere zu erringen.

Unterdessen litt Ben Watson nach drei Wochen, in denen er wegen einer gebrochenen Hand vom Motorrad absagte, an einer Armbeuge, war aber angesichts seiner Umstände dennoch froh, im ersten Rennen als Siebter ins Ziel zu kommen.

Nach einem sensationellen Sieg in Rennen 1 brachte Geerts seine YZ250FM in Rennen 2 zu einem beeindruckenden Holeshot, wurde aber in der ersten Runde von dem jungen Newcomer Rene Hofer auf die zweite Position zurückgeschoben.

Geerts blieb auf dem zweiten Platz ruhig, wurde aber von der rauen und unebenen Strecke eingeholt und stürzte, während er um die Führung kämpfte. Nach einem schnellen Wiedereinstieg reagierte der 193er auf seinen Fehler, indem er eine einzige Runde später die schnellste Runde des Rennens fuhr.

Das Vereinigte Königreich ist für seine verrückten Wetterbedingungen bekannt, und es hat nicht an der Leistung gefehlt. Von heftigen Winden über sintflutartige Regenfälle bis hin zu strahlend blauem Himmel und Hagel – der MXGP von Großbritannien hatte alles, was man braucht, und so auch das zweite MX2-Rennen des Wochenendes.

Geerts war von den Elementen ungestört, als er auf seinem Weg zu einem vierten Platz weiterhin neue Linien fand und an weiteren Fahrern vorbei fuhr, um sein Wochenende mit einem Meilenstein seiner Karriere zu beenden, seinem ersten Grand-Prix-Sieg überhaupt und seiner ersten Führung in der MX2-Weltmeisterschaft.

Watson musste sich an 22. Stelle nach Hause begeben, nachdem ein seltenes Problem ihn ohne Hinterradbremse zurückgelassen hatte. Er startet nun als 15. in der MX2-Meisterschaftswertung in die Saison.

Das Monster Energy Yamaha Factory MX2 Team unter der Leitung von Hans Corvers hat zum ersten Mal in der 23-jährigen Geschichte des Teams endlich die rote Platte erhalten. Diese Leistung stellt eine Premiere für Yamaha in der MX2 dar, seit Antonio Cairoli 2008 beim Großen Preis von Großbritannien in Mallory Park das rote Schild an Bord einer YZ250F brachte.

Die nächste Runde der MX2-Weltmeisterschaft, die in einer Woche in Valkenswaard, Niederlande, am Wochenende des 8. März stattfindet.

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.