13.5 C
Börnichen
Dienstag, Juni 18, 2024

Racebericht DEM Torgau/Neiden: Was gab es alles beim Sprintenduro der DEM zu erleben

Vor der langen Sommerpause in der Deutschen Enduromeisterschaft gab es am vergangenen Wochenende noch einmal Enduro-Action vom Feinsten in Neiden. Der MSC Pflückuff war erstmals Veranstalter eines DEM-Laufes, der gleichzeitig ein Sprintenduro war. Erstmals gab es bei dieser Wettkampfform 2 Sonderprüfungen. Dies konnte dadurch realisiert werden, dass neben dem Gelände des MSC Pflückuff der MSV Elsnig eine eigene MX-Strecke betreibt. Über eine kurze Verbindungsetappe konnten somit bei besten Wetterbedingungen 2 verschiedene gezeitete Strecken in die Runde integriert werden. Ebenfalls neu war, dass auch die B-Lizenz in einem Sprintenduro an den Start ging. Somit hatten die Fans 2 volle Tage, an denen am Morgen jeweils die B-Lizenz auf die Strecke ging und am Nachmittag die A-Lizenz folgte.

Doppelpack für Jeremy Sydow

Jeremy Sydow ist der aktuelle Dominator der DEM. Der Chemnitzer konnte beide Fahrtage souverän im Championat gewinnen. Dennoch hat er auch etwas Selbstkritik und wünscht sich weniger Fehler in den ersten Prüfungen. Dort setzte sich vor allem am Sonntag Luca Fischeder zunächst in Führung. Ein Sturz in der vierten Prüfung brachte den Geringswalder allerdings etwas aus dem Fluss, wodurch sich Sydow erneut den Sieg holen konnte.

Neiden

Großes Pech hatte Chris Gundermann, nachdem er am ersten Tag hinter Benjamin Meusel noch Vierter wurde. Er verlor die Chance auf eine gute Platzierung bereits in der zweiten Prüfung. Ein defekter Moussegummi sorgte dafür, dass sein Reifen von der Felge rutschte. Eine Reparatur und folgende schnelle Prüfungszeiten änderten allerdings nichts daran, dass er aus der Wertung genommen wurde. Somit schaffte Robert Riedel seinen ersten Championatspodestplatz.

Klassensiege an altbekannte Gesichter

Die einzelnen Klassensiege gingen an bekannte Gesichter. Jeremy Sydow siegte an beiden Tagen in der E1-Klasse. Deutlich war sein Vorsprung auf Edward Hübner und Yanik Spachmüller am ersten Tag. Auch am Sonntag lag Sydow sehr deutlich in Führung vor Hübner und Andreas Beier.

Benjamin Meusel setzte sich an beiden Tagen in der E2-Klasse durch. Das Podest gestaltete sich jedoch international, obwohl im Gegensatz zu den ersten beiden Saisonläufen wenige internationale Gäste zu Besuch waren. Franz Lofquist konnte an beiden Tagen auf das Podest fahren.

Neiden

Das Podest der Enduro 3-Klasse gestaltete sich an beiden Fahrtagen gleich. Luca Fischeder dominierte trotz seines Sturzes diese Klasse. Dahinter platzierten sich mit Robert Riedel und Florian Görner ebenfalls zwei ambitionierte Enduropiloten. Für Tristan Hanak reichte es nur zu Platz 4, da die Prüfungen zu eng für seine BvZ KTM 500 EXC-F waren.

Bei den Junioren gab es an beiden Tagen unterschiedliche Sieger. Am ersten Tag gewann Robert Friedrich, der für Kadelack GasGas startet und mit deutscher Lizenz fährt, aus Tschechien. Dadurch erhält er die vollen Punkte. Am Sonntag konnte sich Pascal Sadecki den Sieg sichern. Für den Zschopauer war es der erste Sieg in der A-Lizenz.

B Championat geht an Hardenduro Spezialisten

Wie bereits erwähnt, startete die B-Lizenz erstmals bei einem Sprintenduro und der MSC Pflückuff konnte sich über viele Starter freuen. Besonders gut kamen dabei die Hardenduro-Spezialisten zurecht. Obwohl die Strecken in Torgau eher schnell gesteckt waren, konnte sich am Samstag erneut Fynn Hannemann durchsetzen. Am Sonntag hatte er jedoch Pech mit einem defekten Getriebe. Trotzdem konnte er mit nur noch dem 2. Gang zur Verfügung immerhin noch den 3. Platz erreichen. Der Sonntagssieg ging an Arvid Meyer aus Reinsdorf, der damit seinen ersten B-Championatssieg holte.

Die Serie geht nun in die Sommerpause, bevor im August die Läufe 4 und 5 in Uelsen stattfinden.

[ Fotogalerie/Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Teilnehmer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer und des Namens per E-Mail an info@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.