Enduro Panorama entwickelt sich zum echten Extremenduro

Nachdem der erste Fahrtag für alle Fahrer noch erträglich war, wurden die beiden längsten Fahrtage des Enduro Panorama zu einer Schlacht für Mensch und Material. Hinzu kamen massive Regenfälle die den Rumänischen Boden zu Schlitterpisten machte. Mit knapp 100 Kilometern waren die beiden Tage zudem sehr lang gesteckt. Bereits am zweiten Fahrtag war die Hälfte der Fahrer Opfer von den Bedingungen geworden.

Die Klasse 1 (PRO) bleibt weiterhin der Hand von Norbert Levente-Josza. Cyprian und Dieter Rudolf folgen auf den weiteren Plätzen. Für die Deutschen Fahrer läuft es weiterhin nicht ideal. Routinier Philipp Scholz ist weiterhin der beste. Dahinter folgt mit Denis Wieczorek aus Thüringen ein neues Gesicht im Extremendurosport. Tobias Wittek musste durch einen Defekt an der Bremse längere Zeit bauen, schaffte es aber noch kurz vor dem schließen vom Ziel das Paddock an der Pension Panorama zu erreichen.

Voll in einen Gewitterregen ist Marcel Teucher gekommen. Dadurch verwandelte sich die PRO Strecke so sehr das sich die Fahrer nur gegenseitig helfen konnten. Die Strecke nach dem Tankstopp wurde dann geschlossen, da durch einen über die Ufer getretenen Fluss kein weiterkommen mehr möglich war.

Über die weiteren Klassen werden wir im Abschluss Bericht ausführlich berichten. Morgen folgt der letzte kurze Tag, der wohl wie beim Enduro Panorama mehr zum ausrollen dienen wird.

Foto: DG Design / Denis Günther

Die Tagesergebnisse folgen in der Nacht unter https://www.motoclubhaita.ro/enduro/enduropanorama/profi1/

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.