4.7 C
Börnichen
Freitag, April 19, 2024

Vierter und Achter für Roczen, Sexton in Daytona; Lawrence Sechster in der 250SX West

Die neunte Runde der AMA Supercross-Serie 2021 war auch das 51. jährliche Daytona Supercross auf dem Daytona International Speedway, wo Ken Roczen vom Team Honda HRC einen Sieg im Vorlauf holte, bevor er im 450SX-Hauptrennen auf den vierten Platz fuhr, während Teamkollege Chase Sexton bei seiner Rückkehr nach einer Verletzung Achter wurde. In der 250SX West Klasse holte Hunter Lawrence ebenfalls einen Sieg im Vorlauf (seinen ersten), bevor er im Hauptrennen Sechster wurde.

Roczen erwischte auf seiner CRF450R einen starken Start ins Hauptrennen, wurde aber in der zweiten Kurve weit abgedrängt und verlor dadurch mehrere Positionen. Der Deutsche stürmte bis zur dritten Runde auf den vierten Platz vor, machte aber in Runde 12 einen Fehler in einer Rhythmus-Sektion und verlor einen Platz an Malcolm Stewart. Roczen holte sich die Position vier Runden später zurück und forderte Cooper Webb im Kampf um Platz drei heraus, aber ihm ging vor der 18. und letzten Runde die Zeit aus. Roczen behält die Führung in der Titelverfolgung mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf Webb. In der Zwischenzeit war Sexton froh, wieder in Aktion zu sein, nachdem er die letzten sechs Runden mit einer Schulterverletzung verpasst hatte, aber er kämpfte damit, sein Tempo wiederzufinden. Nach einem guten Start in das Hauptrennen verlor er mehrere Positionen und musste sich mit dem achten Platz zufrieden geben.

Im Hauptrennen der 250SX West beendete Lawrence die erste Runde als Vierter, ging aber in Runde 2 im Sand zu Boden und rutschte auf Platz 10 zurück. Der junge Australier sicherte sich in Runde 11 den siebten Platz und rückte in der 14. und letzten Runde noch einen Platz vor.

Fakten Daytona

  • Da alle vier Fahrer des Team Honda HRC ihre Heimatbasis in Florida haben, testete und bereitete sich die Mannschaft in der Woche nach dem Rennen in Orlando 2 südlich von Daytona vor.
  • Die Tickets für die Veranstaltung waren ausverkauft, und viele Erlebnisse wurden gemäß den COVID-19-Protokollen modifiziert. Die Garagen, das Fahrerlager und die Boxenstraße waren für die Fans geschlossen, ebenso wie die Aktivitäten nach dem Rennen.
  • Die Media Day Riding Session für Daytona fand am Freitag auf dem Speedway statt, an der die Team Honda HRC Fahrer Ken Roczen, Chase Sexton und Hunter Lawrence teilnahmen.
  • Bei seiner Rückkehr in die Action trug Sexton eine speziell angefertigte NASCAR-Kleidung von Alpinestars, um unter den Lichtern des World Center of Racing zu fahren.
  • Die Besichtigung der Strecke wurde aufgrund des Wetters gemäß der Speedway-Regel verschoben; für jeden Blitzeinschlag im Umkreis von 8 Meilen um den Speedway gibt es einen obligatorischen 30-minütigen Betriebsstopp. Die freien Trainings wurden gestrichen und der Zeitplan für das Qualifying wurde überarbeitet, so dass jede Gruppe in ihrer ersten Session eine Sichtungsrunde fahren konnte.
  • Roczen fuhr mit 1:08,019 Minuten die schnellste 450SX-Zeit, Sexton wurde mit einer Bestzeit von 1:08,808 Minuten Sechster. Die SmarTop/Bullfrog Spas/MotoConcepts Honda Fahrer Benny Bloss, Vince Friese und Broc Tickle fuhren die 13., 14. und 18. beste Zeit mit 1’10.144″, 1’10.251″ und 1’11.003″. Muc-Off-Honda-Pilot Justin Brayton verpasste sein zweites Rennen, da er sich weiterhin von einer Verletzung aus dem Training erholt, aber seine Teamkollegen Mitchell Oldenburg und Shane McElrath fuhren die 17. und 19. beste Zeit. TiLube Honda Fahrer Grant Harlan fuhr die 24. beste Zeit mit 1:12.966 Minuten.
  • In der 250SX West Klasse fuhr Lawrence mit 1:10,486 Minuten die fünftschnellste Zeit. Mitchell Harrison von Muc-Off Honda wurde 13., während die FXR/Chaparral Honda Fahrer Carson Mumford und Coty Shock 15. bzw. 20. wurden.
  • In der 250SX West Klasse fuhr Lawrence nach einem Restart in Lauf 2 zu einem makellosen Sieg, während Harrison 17. wurde. Shock wurde in Lauf 1 Achter.
  • Roczen übernahm den Holeshot in Lauf 2 der 450SX und fuhr zu einem soliden Sieg, während Bloss, Oldenburg, McElrath und Austin Politelli die Plätze sechs, 11, 13 und 20 belegten. Sexton wurde in Heat 1 Vierter, während Friese, Tickle und Gardner Sechster, Siebter und 15. wurden.
  • Im zweiten Qualifikationsdurchgang machte Sexton einen Fehler beim Wandsprung und landete auf der folgenden Sprungfläche. Obwohl seine Verletzungen – ein abgebrochener Zahn und ein Loch in der Unterlippe – ihn nicht vom Rennen abhielten, musste er vor dem Heat genäht werden.

Ken Roczen 94

„Daytona war ein lustiges Rennen! Natürlich ist diese Strecke immer sehr technisch. Der Dreck war superschwarz, und die Beleuchtung machte es einfach schwieriger, als wenn wir in einem normalen Stadion fahren würden. Im Hauptrennen hatte ich einen guten Start, wurde aber weit abgedrängt und fiel ein paar Plätze zurück. Ich musste am Anfang wirklich aggressiv sein und ein paar Moves machen, um nach vorne zu kommen. Gegen Ende des Rennens machte ich einen kleinen Fehler und Malcolm Stewart kam an mir vorbei. Ich musste ihn wieder überholen und habe versucht, nach vorne zu stürmen, aber leider haben wir es nicht auf das Podium geschafft. Ich habe das Gefühl, dass ich wirklich gut gefahren bin, und wir sind in einer guten Position. Wir haben immer noch die rote Plakette und das Wichtigste, wir sind sicher und hatten Spaß. Ich kann es jetzt schon nicht erwarten, nach Arlington zu fahren und die gleiche Leistung zu bringen, ein bisschen zu schärfen und zu sehen, wo wir stehen.“

Chase Sexton 23

„Mein erstes Rennen zurück hier in Daytona war insgesamt ein harter Tag. Im ersten Training bin ich gestürzt, und im zweiten Training habe ich einen Mauersprung versucht, bin aber hart in der nächsten Sprungfläche gelandet; dabei habe ich mir ein Loch in die Lippe gebohrt und mir einen Zahn angeschlagen, was sehr frustrierend war. Das Vorrennen war okay; ich hatte einen guten Start, wurde aber in der zweiten Kurve aufgehalten und kam dann auf den vierten Platz zurück. Im Hauptrennen erwischte ich einen guten Start, aber dann ging es nach hinten los. Ich wurde überrollt und hatte einfach nicht das Gefühl, dass ich da draußen Rennen fahre. Ich bin ziemlich frustriert über die Fahrt, aber es ist ein Anfang und von hier aus geht es nur aufwärts. Ich freue mich auf Dallas.“

Hunter Lawrence 41

„Dieses Wochenende war ziemlich gut. Wir hatten ein solides Heat-Race und haben meinen ersten Heat-Race-Sieg überhaupt eingefahren, was wirklich cool war. Mein Körper kommt langsam wieder in Schwung und ich fühle mich immer besser. Im Hauptrennen habe ich einen Fehler gemacht, der mich in der Sandsektion wirklich im Stich gelassen hat. Ich war in einer guten Position, um um einen Podiumsplatz zu kämpfen, also bin ich etwas enttäuscht darüber. Alles in allem fühlt sich mein Körper gesund an, meine Schulter ist wieder in Ordnung und ich fühle mich gut auf dem Rad. Das ist ein guter, ruhiger Weg, um in Arlington drei Runden hintereinander zu fahren, worauf ich mich wirklich freue.“

Foto: Honda

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.