Tänak baut Arktis-Rallye-Führung aus, während Ogier am Samstag verzweifelt

Ott Tänak hat die zweite Etappe der Arctic Rally Finland Powered by CapitalBox am Samstag gemeistert und geht mit einem deutlichen Vorsprung in das Finale am Sonntag.

Der Este gewann drei der sechs superschnellen Schnee- und Eistests in einem Hyundai i20, um den Doppelsieg der ersten Etappe vom Freitag zu wiederholen. Er führt mit 24,1 Sekunden vor Kalle Rovanperä und hat noch zwei weitere Prüfungen bei dieser zweiten Runde der FIA World Rally Championship vor sich.

Seine Freude stand im Gegensatz zu der Enttäuschung von Weltmeister Sébastien Ogier. Der Meisterschaftsführende vergrub seinen Toyota Yaris 200 Meter vor dem Ende der letzten Prüfung in einer Schneewehe und stürzte von der Spitze, während er 20 Minuten lang darum kämpfte, ihn wieder auszugraben.

Tänak baute seinen Vorsprung auf 23,6 Sekunden aus, nachdem er zwei der drei Prüfungen des heutigen Vormittags bei perfekten Winterbedingungen in den Wäldern Lapplands gewonnen hatte. Am Nachmittag hielt er den finnischen Youngster und einen schnell aufholenden Thierry Neuville in Schach und brachte sich damit in eine starke Position.

“Heute Nachmittag ging es nur darum, durchzukommen und wir haben keine Fehler gemacht”, sagte Tänak. “Heute Morgen haben wir noch ein bisschen gepusht, aber heute Nachmittag war es wichtig, einfach durchzukommen. Die letzte Prüfung war ziemlich stressig, aber für uns gab es keinen Grund zu pushen.”

Trotz der über Nacht vorgenommenen Set-up-Änderungen an seinem Yaris blieb Rovanperä frustriert über die Balance seines Autos. Nachdem er die vorletzte Prüfung gewonnen hatte, geriet er in der letzten Prüfung unter heftigen Druck durch einen angreifenden Neuville.

Die Reifenstrategie des Belgiers funktionierte perfekt und er war mit mehr als 12 Sekunden der Schnellste und verkürzte den Vorsprung von Rovanpera auf 1,8 Sekunden. Es war ein besserer Nachmittag für Neuville, der zuvor Mühe hatte, die Ansagen seines Beifahrers Martijn Wydaeghe über dem Motorgeräusch seines i20 zu hören.

Teamkollege Craig Breen fand das Reifenmanagement schwieriger, als sich die Bedingungen am Nachmittag verschlechterten. Mit gefrorenem Kies, der durch das Eis stach, und losem Schnee auf der Oberfläche fiel der Ire auf den vierten Platz zurück, mit fast 30 Sekunden Rückstand auf Neuville.

Toyotas Elfyn Evans durchbrach Tänaks Serie von Etappensiegen am Vormittag, aber auch der Waliser hatte Probleme mit seinen Reifen und gab zu, dass er oft zu vorsichtig war. Er lag 10,1 Sekunden hinter Breen.

Oliver Solberg übertraf bei seinem WRC World Rally Car Debüt alle Erwartungen. Der 19-Jährige wurde auf der Eröffnungsprüfung beeindruckender Dritter und kehrte als Sechster zur Basis in Rovaniemi zurück – obwohl er vor der letzten Prüfung seine Brille verlor!

Das Finale am Sonntag besteht aus zwei Durchgängen der 22,47 km langen Aittajärvi-Prüfung, südlich von Rovaniemi. Der zweite Durchgang bildet die Live-TV-Wolf-Power-Stage, bei der es für die besten fünf Fahrer und Hersteller Bonuspunkte zu holen gibt.

FIA World Rally Championship / WRC Arctic Rally Finland Powered by CapitalBox / Tänak stretches lead

Leading positions after Saturday
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 1hr 43min 32.1sec
2. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris +24.1sec
3. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +25.9sec
4. C Breen / P Nagle IRL Hyundai i20 +53.4sec
5. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +1min 03.5sec
6. O Solberg / S Marshall SWE Hyundai i20 +1min 26.8sec

Foto: Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.