Tänak übernimmt am Freitag das Kommando

Ott Tänak warf den Fehdehandschuh in den gefrorenen Wäldern Lapplands hin, indem er die ersten beiden Geschwindigkeitsprüfungen gewann, um eine dominante Führung bei der Arctic Rally Finland Powered by CapitalBox am Freitagabend aufzubauen.

Der Este war am ersten von drei Tagen der Arktis-Action die Klasse des Feldes. Er war der Schnellste in der ersten 31,05 km langen Sarriojärvi-Prüfung mit 3,6 Sekunden, bevor er seine Rivalen im Wiederholungslauf in der Dunkelheit um fast 10 Sekunden schlug.

Tänak kehrte mit einem Vorsprung von 16,2 Sekunden auf seinen Hyundai i20-Teamkollegen Craig Breen in die Nachtpause in Rovaniemi zurück, während Heimheld Kalle Rovanperä im Toyota Yaris mit 20,4 Sekunden Rückstand Dritter wurde.

Die Reifen von Pirelli boten erstaunlichen Grip, als sich die Wolfram-Spikes in die schnee- und eisbedeckten Straßen bissen. Tänak war einer der wenigen Spitzenreiter, die auf nur einen Ersatzreifen für die beiden Prüfungen setzten.

“Ich habe versucht, auf dem harten Untergrund so nett wie möglich zu den Reifen zu sein”, sagte er. “Es ist noch sehr, sehr früh in der Rallye, also noch kein Grund, über irgendetwas nachzudenken. Es war eine herausfordernde und typische Achterbahn-Finnland-Prüfung, sehr technisch.”

Breen, der nach einer Abwesenheit von vier Rallyes in die FIA World Rally Championship zurückkehrte, war schnell wieder auf dem richtigen Weg. Die drei besten Zeiten auf beiden Prüfungen brachten den Iren vor den eifrigen 20-jährigen Rovanperä.

Der Finne war auf der ersten Prüfung schneller als Tänak, doch ein Fehler nach der Hälfte der Prüfung bremste seinen Fortschritt. Auf Straßen, die mit kniffligen, blinden Kuppen gespickt waren, erreichte er im zweiten Durchgang eine bemerkenswerte Höchstgeschwindigkeit von 204,8 km/h.

“Ich steckte eine Zeit lang in einer Schneewehe fest. Ich dachte, ich hätte mehr Zeit, als ich in eine Kreuzung kam, aber ich fuhr zu weit und traf das Heck. Solche Fehler dürfen wir uns nicht mehr erlauben”, sagte der 20-Jährige.

Thierry Neuville brachte einen dritten i20 unter die ersten Vier. Der Belgier lag 9,4 Sekunden hinter Rovanperä und klagte im zweiten Lauf über Untersteuern, hatte aber 2,2 Sekunden Vorsprung auf den Toyota Yaris von Elfyn Evans auf Platz fünf. Teemu Suninen wurde in einem Ford Fiesta Sechster.

Der Meisterschaftsführende Sébastien Ogier hatte als Neunter in seinem Yaris fast 50 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Die Straßenbedingungen verbesserten sich nach und nach, so dass sich der erste Platz für den Franzosen als schwierige Aufgabe erwies, zumal Schneegestöber losen Pulverschnee auf der Oberfläche für den zweiten Durchgang hinterließ.

Der Hauptteil der Rallye findet auf der zweiten Etappe am Samstag statt. Eine kompakte Route im Uhrzeigersinn südöstlich von Rovaniemi wird zweimal gefahren, mit Service dazwischen. Die letzte Etappe findet bei Dunkelheit statt und die sechs Prüfungen summieren sich auf 144,04 km.

Leading positions after Friday
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 31min 50.7sec
2. C Breen / P Nagle IRL Hyundai i20 +16.2sec
3. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris +20.4sec
4. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +29.8sec
5. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +32.0sec
6. T Suninen / M Markkula FIN Ford Fiesta +34.5sec

Foto: Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.