Top 5 Platzierungen für Ken Roczen, Hunter Lawrence beim Orlando 2 Supercross

Die 2021 AMA Supercross Serie war dieses Wochenende im Camping World Stadium in Aktion für das letzte Rennen des Orlando Doubleheaders, das auch den Startschuss für die 250SX West Region Serie gab. Ken Roczen vom Team Honda HRC fuhr im Qualifying gut und gewann das erste 450SX-Heatrace, aber als das Gatter für das Hauptrennen fiel, hatte er einen schlechten Start und musste sich durch die Meute arbeiten. Der Deutsche lieferte sich schließlich einen Dreikampf mit Justin Barcia und Eli Tomac, und obwohl er gegen Ende des Rennens einen Versuch unternahm, den dritten Platz zu übernehmen, konnte er ihn vor der Zielflagge nicht mehr erreichen und musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Roczens Vorsprung auf den Orlando-2-Sieger Cooper Webb beträgt nun sechs Punkte.

Nachdem er seinem Bruder und 250SX-Ost-Teilnehmer Jett Lawrence bei den ersten sieben Veranstaltungen des Jahres zugeschaut hatte, begann 250SX-West-Teilnehmer Hunter Lawrence seine Saison 2021 in Orlando. Der Australier zeigte den ganzen Tag über einen guten Speed, fuhr die fünftbeste Qualifikationszeit und belegte einen soliden dritten Platz in seinem Heat Race. Nachdem er als Dritter in das Hauptrennen gestartet war, sorgte eine rote Flagge in der ersten Runde für einen Neustart. Lawrence startete beim zweiten Mal von Platz 10, arbeitete sich aber durch das Feld bis auf Platz 5 vor.

ANMERKUNGEN

-Alle Fahrsessions, die für den Medientag am Freitag geplant waren, wurden wegen des schlechten Wetters abgesagt. Die 250SX West Regional Fahrer, einschließlich Hunter Lawrence vom Team Honda HRC, nahmen trotzdem an den von Feld organisierten Mediensessions und virtuellen Interviews teil.
-Da nach der Veranstaltung in Orlando 1 letzte Woche für einen Großteil der Zeit Niederschlag vorhergesagt war, wurde die Strecke abgedeckt, um die Sättigung zu minimieren, und die geplante Umgestaltung der Strecke wurde nicht abgeschlossen. Runde 8 hatte das gleiche Streckenlayout, obwohl die Fahrspuren und Hindernisse verändert wurden.
-Nachdem Chase Sexton den letzten Monat damit verbracht hatte, sich von einer verletzten Schulter zu erholen, war er bei Orlando 2 anwesend, allerdings nicht als Rennfahrer. Der Fahrer des Team Honda HRC nahm an mehreren Interviews teil, einschließlich Race Day Live und der Live-Übertragung im Fernsehen während des Hauptrennens. Sexton plant, bei der nächsten Runde in Daytona zu starten.
-Ken Roczen trug in Orlando 2 eine spezielle, von Lewis Hamilton inspirierte Fox-Kleidung, während Hunter Lawrence eine von Miami Vice inspirierte Alpinestars-Kleidung trug. Zusätzlich entwarf Crew-Chief Lars Lindstrom ein Känguru-Logo, das sich heimlich auf der Unterseite von Lawrence’ Sitzunterlage befand.
-Ken Roczen fuhr die viertschnellste 450SX-Runde im Qualifying, mit einer Bestzeit von 50,626″. Die SmarTop/Bullfrog Spas/MotoConcepts Honda-Fahrer Benny Bloss, Broc Tickle und Vince Friese fuhren mit Zeiten von 50,769″, 51,413″ und 51,826″ die acht-, 13- und 17-schnellste Runde. Justin Brayton von Muc-Off Honda setzte das Rennen nach einem Trainingssturz aus, aber seine Teamkollegen Shane McElrath und Mitchell Oldenburg (Stammfahrer in der 250SX East Serie) starteten in Orlando 2 in der 450SX Klasse und fuhren die 19. und 20. beste Zeit.
-In der 250SX West Klasse fuhr Lawrence die fünftschnellste Zeit mit einer 52,259″ im letzten Qualifying. Phoenix Racing-Pilot Kyle Peters – derzeit Tabellenführer in der AMA Arenacross-Serie – wurde 13. Mitchell Harrison von Muc-Off Honda wurde 21., während die FXR Chaparral Honda-Fahrer Carson Mumford und Coty Shock 22. bzw. 30. wurden.
-Roczen genoss einen soliden Start in seinem 450SX-Heatrace und beendete es an der Spitze, während Bloss Achter wurde und Oldenburg auf Platz 11 landete. In Heat 2 kam Tickle als Sechster ins Ziel, während Friese Neunter wurde. McElrath belegte den 10. Platz und Carlen Gardner vom Team BWR wurde 13.
-Lawrence holte sich den Holeshot in Lauf 2 der 250SX und wurde Dritter, während Peters Fünfter wurde. Shock und Mumford wurden 12. bzw. 16. in Lauf 1, kamen aber in die LCQ.
Nachdem die Serie ihren Orlando-Doubleheader beendet hat, kehren die Fahrer und das Personal des Team Honda HRC nach Hause zurück, um das erste freie Wochenende der Serie zu genießen und sich auf Daytona vorzubereiten.

Ken Roczen 94

“Orlando 2 war eine gute Nacht für uns, auch wenn es auf dem Papier vielleicht nicht so aussieht. Ich fühlte mich im Heat-Race wirklich gut, bekam den Hoelshot und den ersten Gate Pick im Main-Event. Die 250er-Fahrer waren im Rennen, und sobald sie die Tuff Blocks bewegten, bemerkte ich, dass meine Spur eigentlich sehr rau war und einen großen Kicker in sich hatte. Als das Tor fiel, habe ich die Kupplung getreten und mein Vorderrad traf genau diesen Kicker, so dass meine Front aufsprang und mich richtig durcheinander brachte. Ich ging als 22. um die erste Kurve, und im ersten Segment war ich auf Platz 17 zu finden. Ich musste wirklich etwas arbeiten, und dann kam ich hinter [Eli] Tomac und [Justin] Barcia. Ich hatte definitiv mehr Speed, aber ich konnte sie nicht sofort überholen. Als ich an Tomac vorbei war, habe ich versucht, Barcia einzuholen, aber ich hatte einfach nicht genug Zeit, so dass ich am Ende Vierter wurde. Ich hatte das Gefühl, wirklich gut zu fahren, auch wenn ich immer jemanden vor mir hatte. Idealerweise hätte ich ein paar Überholmanöver machen können, um eine freie Runde zu haben, dann hätte ich wirklich eine gute Zeit fahren können, aber das war heute Abend einfach nicht drin. Wir haben etwas Schadensbegrenzung betrieben und sind Vierter geworden, und ich freue mich wirklich auf Daytona. Ich wollte dort schon immer gewinnen, also werde ich mich voll und ganz darauf konzentrieren.”

Hunter Lawrence 41

“Mein Supercross-Saisondebüt war ziemlich gut; ich bin ziemlich zufrieden damit. Wir haben viele der Ziele abgehakt, die wir uns in der Vorsaison gesetzt hatten, mit der begrenzten Zeit, die wir hatten, um von meiner Schulterheilung zurückzukommen. Das hat mich ein bisschen gebremst, um ehrlich zu sein. Die Kraft war ein großes Problem, aber Cardio und Fitness waren großartig und ich fühle mich wirklich gut; ich muss weiter Kraft aufbauen. Wir haben gerade die sechste Woche auf dem Rad beendet, also kann ich mich nicht beschweren. Meine Starts waren gut, bis zu einem Restart im Hauptrennen. Ich habe ein paar gute, harte Runden hingelegt und konnte mich von einem ziemlich schlechten Start bis auf den fünften Platz vorarbeiten. Ich bin zufrieden mit der Nacht. Ich habe ein solides Ergebnis erzielt und freue mich darauf, mehr Kraft in meiner Schulter zu sammeln und in zwei Wochen in Daytona wieder voll anzugreifen. Ein großes Lob an das Team und alle Fans, die mich unterstützt haben.”

Erik Kehoe Team-Manager

“Hunter hatte einen soliden Start in die 250SX West Serie und hat sein Ziel, unter die Top-Fünf zu kommen, erreicht. Er wird nach seiner Schulterreparatur in der Off-Season immer stärker und wird seine Stärke im Laufe der Serie weiter ausbauen. Ken hat den ganzen Tag hart gearbeitet, um sich auf der harten Strecke zurechtzufinden. Nach einem soliden Sieg im Vorlauf waren die Weichen für eine gute Startposition im Hauptrennen gestellt. Leider verursachte eine schlechte Spurrille nach dem Gatter einen Wheelie und Ken fand sich in der ersten Runde im Mittelfeld wieder. Ken ließ den Kopf hängen und kämpfte sich durch die Meute, um am Ende einen soliden vierten Platz zu erreichen und wertvolle Meisterschaftspunkte zu sammeln. “Das Team freut sich auf eine kurze Pause am Wochenende, um sich auf das Daytona Supercross vorzubereiten.”

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.