9.8 C
Börnichen
Donnerstag, Februar 22, 2024

Sexton setzt seine Erholungsphase fort

Chase Sexton leidet immer noch unter den Auswirkungen seines Sturzes vom 19. Januar während des Supercross in Houston 2 und wird die Reise nach Indiana vor dem Indianapolis 1 Supercross am kommenden Samstag nicht antreten.

Bei dem Vorfall stürzte der Fahrer des Team Honda HRC beim Verlassen der Sandsektion, was dazu führte, dass er die dritte Runde der AMA Supercross-Serie in Houston verpasste, und seine rechte Schulter ist immer noch nicht stark genug. Röntgen- und MRT-Scans waren negativ für Brüche oder Risse, und die Ärzte haben bei Sexton eine Prellung und Zerrung der rechten Rotatorenmanschette und des Schulterblatts diagnostiziert.

Während er ein Physiotherapieprogramm in seinem Haus in Florida fortsetzt, ist Sexton körperlich noch nicht bereit, Rennen zu fahren. Momentan ist das Ziel, dass er für die dritte Runde in Indianapolis am 6. Februar zurückkehrt; allerdings wird er von Tag zu Tag beobachtet und die Entscheidung könnte sich noch ändern.

In der Zwischenzeit wird das Team Honda HRC weiterhin von Ken Roczen (der derzeit die 450SX-Wertung anführt) und 250SX East-Fahrer Jett Lawrence vertreten.

„Nach meiner Schulterverletzung von Houston 2 fühle ich mich ein wenig besser“, sagte Sexton, dessen Geburtsort La Moille, Illinois, nur 250 Meilen von Indianapolis entfernt ist. „Ich kann mich wieder bewegen, aber ich bin immer noch ziemlich schwach in der Schulter. Die MRT-Ergebnisse kamen gut zurück; es ist nur eine wirklich schlimme Zerrung und Prellung in meiner rechten Schulter und dem Schulterblatt. Ich wünschte, ich würde dieses Wochenende in Indy fahren, vor allem, weil es mein Heimrennen ist, aber mein Ziel ist es, bei Indy 3 wieder dabei zu sein; das ist unser Ziel. Ich versuche, meine Schulter zu stärken, weil ich nicht wirklich zurückkommen will, wenn ich nicht bereit bin, zu gewinnen – ich will 100 Prozent sein. Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber hoffentlich können wir zurückkommen und dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben – an der Spitze. Ich freue mich darauf, alle bei den Rennen zu sehen. Es ist schade, dass ich mein Heimrennen verpasse, aber ich freue mich darauf, nächsten Samstag dabei zu sein und die Saison stark abzuschließen.“

Foto: Honda HRC

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.