16.6 C
Börnichen
Sonntag, Juli 21, 2024

Roczen übernimmt 450SX-Punkteführung beim Supercross in Houston 3

Das AMA Supercross 2021 beendete seine Triple-Header-Residenz im NRG Stadium in Houston, wo Ken Roczen vom Team Honda HRC einen zweiten Platz in der 450SX-Klasse belegte und damit die Führung in der Punktewertung übernahm, einen Platz vor Cooper Webb und Justin Barcia.

Roczen genoss einen starken Start auf seiner CRF450R und überholte Webb für die Führung nach zwei Minuten des 20-minütigen Hauptrennens mit nur einer Runde und hatte dann einen komfortablen Vorsprung von über drei Sekunden. In der letzten Runde wurde Roczen in mehreren Kurven von Dean Wilson behindert, was es Webb ermöglichte, sich vorbeizuschleichen und einen knappen Sieg einzufahren.

Frisch von seinem Debütsieg in Runde 2, erwischte Jett Lawrence einen schlechten Start in das 250SX East Main Event. Nachdem er die erste Runde als Siebter beendet hatte, arbeitete er sich immer weiter nach vorne und überholte Michael Mosiman in Runde 16. Diese Position hielt er bis ins Ziel und sicherte sich damit seinen zweiten Podiumsplatz in drei Rennen. Lawrence liegt in der Titelverfolgung auf Platz drei, mit sechs Punkten Rückstand auf die Spitze.

Fakten

  • Am Donnerstagmorgen verbrachte das Team Honda HRC einige Zeit auf der Strecke des lokalen Privatrennfahrers Vann Martin und ermöglichte Ken Roczen, einige Runden mit neuen Kupplungs- und Fahrwerkseinstellungen zu üben und zu testen.
  • Nach seinem Sturz aus der Führung in Runde 2 litt Chase Sexton an Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit in seiner rechten Schulter. Obwohl die Röntgenaufnahmen negativ für Knochenbrüche waren, kehrte er am Donnerstag nach Florida zurück und verpasste das Rennen am Samstag. Sexton unterzog sich am Sonntag einer MRT, deren Ergebnisse Anfang der Woche erwartet werden.
  • Die COVID-19-Tests wurden erneut an einer Drive-Through-Station außerhalb des NRG-Stadions durchgeführt, wo sich das Personal des Team Honda HRC am Mittwoch der zweiten Testrunde unterzog, wobei die Ergebnisse 10 Minuten später zurückgegeben wurden. Weitere Tests werden an jedem Veranstaltungsort erforderlich sein und jeder muss eine Gesundheitsprüfung bestehen, bevor er das Veranstaltungsgelände für jede Runde betreten darf. Es ist für alle Teilnehmer der Veranstaltung obligatorisch, sich alle sieben Tage testen zu lassen.
  • Am Donnerstag nahm Jett Lawrence an einem virtuellen Live-Interview via Zoom für Race Day Live und die TV-Übertragung teil.
  • Runde 3 war der Startschuss für das vierte Jahr der Partnerschaft der Serie mit dem St. Jude Children’s Research Hospital, mit einer neuen „Text to Donate“-Kampagne namens „We Won’t Stop“. Fotos der Athleten, die spezielle T-Shirts trugen, wurden auf ihren persönlichen sozialen Kanälen vor dem Rennen am Samstag geteilt, bei dem die Kampagne offiziell im Stadion, über Race Day Live und die Fernsehübertragung gestartet wurde.
  • In Runde 3 gab es keine Streckenbegehung, aber eine Zeit, in der die Strecke vom Stadion aus beobachtet werden konnte. Darüber hinaus wurden vor dem Start jedes freien Trainings zwei Sichtungsrunden abgehalten.
  • Die AMA-Offiziellen berichteten, dass sie von der Einhaltung der Richtlinien durch die Teams während der drei Runden in Houston beeindruckt waren.
  • In der dritten Runde wurde das Streckenlayout geändert, einschließlich der ersten Strecke der Saison die rechts herum gefahren wurde.
  • Im freien Training belegte Lawrence den ersten Platz in der 250SX East Klasse, während Roczen die viertschnellste Runde in der 450SX Klasse fuhr.
  • Im Zeittraining fuhr Roczen die zweitschnellste Zeit, mit einer 579″ Runde in der zweiten Session. Muc-Off Honda Fahrer Justin Brayton fuhr mit 48,170″ die fünftbeste Zeit und die SmarTop/Bullfrog Spas/MotoConcepts Honda Fahrer Benny Bloss, Vince Friese und Broc Tickle waren mit Zeiten von 49,051″, 49,208″ und 49,540″ jeweils 16-, 17- und 19-beste. In der 250SX East Klasse fuhr Lawrence mit einer 48.300″ Runde die zweitbeste Zeit, bevor er in der zweiten Session in den Whoops schwer stürzte, wobei der Australier einer schweren Verletzung entging. Mitchell Oldenburg von -Muc-Off Honda wurde mit einer Zeit von 50,000″ Sechster, während Phoenix Racing Honda Fahrer Joshua Osby Zehnter wurde.
  • Roczen nahm seinen Speed mit in das Nachtprogramm und beendete das erste 450SX-Heatrace an der Spitze, während Bloss Siebter wurde. In Heat 2 belegte Brayton den fünften Platz, während Friese Neunter wurde. Lawrence zeigte in Lauf 1 der 250SX einen tollen Speed und wurde Erster, während Oldenburg und Osby die Plätze drei und vier belegten.
  • Mit den drei Rennen in Houston in den Büchern, wird das Team Honda HRC ein paar Tage zu Hause genießen, bevor es nach Indianapolis zu einem weiteren Triple-Header-Residenten Samstag-Dienstag-Samstag geht.

Ken Roczen: „Wir hatten einen ziemlich soliden Abend, gewannen das Vorrennen und erwischten dann einen guten Start ins Hauptrennen. Wir überholten Cooper [Webb] und ich führte bis zur letzten Runde, als [Dean] Wilson mir in die Quere kam und eine dreiviertel Runde lang vor mir lag. Ich habe gebrüllt und geschrien. Er sagte, er hätte mich nicht gehört, aber offensichtlich waren blaue Flaggen zu sehen. Ich traf sein Hinterrad und ging fast zu Boden – eine Menge Wahnsinn ging vor sich. Ich überholte ihn, aber zu diesem Zeitpunkt war das Rennen zu Ende. Wir wurden Zweiter, obwohl wir den Sieg hätten holen müssen. Mit dem Red Plate und dem zweiten Platz können wir aber viel Positives mitnehmen. Es ist nicht ideal, aber ich freue mich auf Indy.“

Jet Lawrence: „Der Tag war nicht schlecht. Ich habe mich stark qualifiziert. Nach meinem Sturz im letzten Qualifying war ich ein wenig angeschlagen, aber ich fühlte mich im Vorlauf gut und wusste, dass ich mich im Hauptrennen verbessern musste. Leider habe ich den Start verpatzt und musste mich durch das Feld kämpfen, und als ich an dritter Stelle war, waren die Führenden schon weg. Ich bin froh, dass ich das Podium gerettet habe, aber wir sind viel besser als das. Ich freue mich auf Indy, um wieder an die Spitze zu kommen und damit zu beginnen, diese sechs Punkte abzubauen.“

Erik Kehoe: „Insgesamt war es eine gute Nacht für Jett und Ken, der sein Ziel, jedes Wochenende auf dem Podium zu stehen, beibehalten hat. Jett überwand einen harten Sturz im Qualifying und einen schlechten Start im Hauptrennen, um im Hauptrennen trotzdem auf das Podium zu fahren. Ken führte die meiste Zeit des 450SX-Hauptrennens an, um dann in der letzten Runde aufgehalten zu werden und sich mit einem soliden zweiten Platz zufrieden zu geben. Jetzt gruppieren wir uns neu und fahren nach Indy!“

Fotos: Honda HRC

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.