Prado und Vialle holen Lauf-Siege und Podiumsergebnisse in Mantova

Jorge Prado von Red Bull KTM erzielte sein viertes Podium in Folge mit dem zweiten Gesamtrang in Runde zehn der MXGP 2020 und dem zweiten Grand Prix innerhalb einer Woche im sonnigen Mantua in Italien. Tom Vialle fuhr mit seiner KTM 250 SX-F auf die gleiche Position in der MX2.

Im harten, flachen Sand der Rennstrecke von Tazio Nuvolari wurde der MXGP zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen ausgetragen. Der italienische Sonnenschein blieb auf einer Strecke mit minimalen Änderungen im Vergleich zum Großen Preis von Lombardei am vergangenen Sonntag. Das Terrain war glatt und rau für das neunzehnte und zwanzigste Saisonmotto in beiden Klassen.

MXGP

Jorge Prado – Der amtierende MX2-Weltmeister holte sich seinen neunten Holeshot aus neunzehn Versuchen und aus einer neunten Auswahl von Plätzen im Starttor nach dem Zeittraining am Morgen. Der 19-Jährige führte von der ersten bis zur letzten Runde, obwohl er fehlerfrei bleiben musste, um Jeremy Seewer von seinem Hinterrad fernzuhalten. Die karierte Flagge war sein zweiter Moto-Sieg im Jahr 2020. Im zweiten Rennen musste er von einem Top-Ten-Start aus antworten, verlor aber im ersten Teil des Moto zwei Positionen, nachdem er sein Motorrad abgewürgt hatte. Prados 6. Platz (1-6) war gut genug, um an diesem Tag Zweiter zu werden. Der Spanier liegt in der Meisterschaftstabelle auf Platz 4, 35 Punkte vom roten Schild entfernt.

Tony Cairoli – Nachdem er sich am Sonntag die Nase gebrochen hatte, war Kairoli nach einem starken Start im ersten Moto noch etwas unbehaglich und fuhr gut, um sich einen einsamen vierten Platz zu sichern. Der Sizilianer klassierte sich um eine Position vor Titelrivale Tim Gajser. In der Moto2 registrierte Kairoli einen weiteren 4. und überquerte die Ziellinie mit einer Sekunde Vorsprung auf die Verfolger Glenn Coldenhoff und Prado. Er lag punktgleich mit Tim Gajser, musste aber aufgrund der besseren Platzierung des Slowenen im zweiten Moto den vierten Gesamtrang akzeptieren. Kairoli ist Zweiter und liegt in der MXGP-Gesamtwertung nur 5 Punkte hinter Gajser.

Jorge Prado: “Das erste Moto war perfekt mit einem perfekten Start, und ich habe meine Fehler auf ein Minimum reduziert. Beim zweiten Start dachte ich, ich hätte alles richtig gemacht, aber die Jungs kamen innen auf und ich wäre fast zusammen mit Romain [Febvre] gestürzt. Ich glaube, ich war Neunter oder so ähnlich, aber ich habe mich auf eine gute Position für den Gesamtsieg vorgearbeitet, als ich die Maschine abgewürgt und zwei Positionen verloren habe. Ich habe mich bis ins Ziel aufgeladen, und ich war mit meiner Fahrweise zufrieden. Kein Sieg, aber jetzt zwei Podestplätze hier, also war es ein guter Tag. Hoffentlich können wir den Sieg am kommenden Wochenende einfahren.

Tony Cairoli: “Ich hatte nicht erwartet, so gut zu fahren. Meine Nase stört mich nicht vor Schmerzen, aber das Atmen fällt mir schwerer. Ich habe auch etwas das Gleichgewicht verloren. Die Motos waren also ziemlich gut. Ich habe nicht viele Fehler gemacht und wir sind vorne geblieben – das ist vor allem für die Meisterschaft gut.

MX2

Tom Vialle – Der Franzose war im MX2-Zeittraining der 9. Schnellste, aber sein Startkönnen sorgte dafür, dass er in der ersten Runde des Auftaktmotos unter die ersten drei kam. Vialle versuchte, mit Maxime Renaux mitzuhalten, machte jedoch einen Fehler und wurde am Ende der 30 Minuten und 2 Runden Opfer des späteren Siegers Thomas Kjer Olsen. Er belegte den dritten Platz. In der zweiten Runde gelang Vialle der zwölfte Lochwurf der Saison und er kontrollierte das Rennen für seinen neunten Saisonsieg und wurde der Fahrer mit den meisten Siegen. Das 3:1 an diesem Tag verhalf Vialle dazu, seine Führung in der MX2-Meisterschaft von 21 auf 46 Punkte gegenüber seinem engsten Verfolger Jago Geerts auszubauen.

Tom Vialle: “Ein guter Tag. Im ersten Rennen habe ich den Start völlig verpasst, und nach einer Weile gelang es mir, in Fahrt zu kommen: Dann war ich gut unterwegs. Am Ende habe ich einen kleinen Fehler gemacht, und Thomas konnte mich überholen. Ich wollte unbedingt den Holeshot im zweiten Rennen haben, und als ich einmal vorne lag, führte ich das ganze Moto an. Jago erwischte mich ein wenig, aber dann machte er einen Fehler, und am Ende konnte ich es ruhig angehen lassen. Ich wäre wirklich glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen.

Die dritte und letzte Veranstaltung in Mantua findet am Sonntag im Rahmen des Großen Preises von Europa statt. MXGP sollte dann nach Madrid in Spanien, nach Belgien für einen weiteren Dreifach-Kopfball in Lommel und schliesslich zurück nach Italien für drei Rennen in Arco di Trento reisen.

Foto: KTM Images/Ray Archer

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.