Vom Trial zum Hardenduro – Vize Weltmeister Max Faude neu in der MAXXIS HardEnduroSeries Germany

Das Teilnehmerfeld der MAXXIS HardEnduroSeries Germany ist um einen weiteren interessanten Fahrer reicher. Max Faude ist in der Enduroscene noch relativ unbekannt, aber er konnte dafür im Trial schon einiges erreichen.

Wir haben uns im Vorfeld der Saison einmal mit dem 21-jährigen unterhalten.

Hallo Max, stell dich doch am besten zunächst einmal selbst vor. Wo kommst du her und für welches Team wirst du an den Start gehen.

Hallo, ich bin Max Faude, 21 Jahre alt und wohne in Sindelfingen. Ich komme aus dem Motorrad-Trialsport und bestreite nun meine ersten Rennen im Enduro Sport. Ich fahre eine Beta RR 300 und starte für das Team MH Racing Endurides.

Deine Erfolge im Trial sprechen für sich. Was konntest du bisher alles erreichen?

Meine größten Erfolge im Motorradtrial: 2016 wurde ich Vize-Weltmeister in der 125ccm Klasse, 2018 und 2019 wurde ich Vize-Deutscher-Meister, 2015 erzielte ich den 3. Platz bei der Junioren-EM

Warum hast du dich nun für den Wechsel zum Endurosport entschieden?

Naja, ein richtiger Wechsel ist es bis jetzt noch nicht, ich möchte den Trialsport weiterbetreiben. Aber ehrlich gesagt liebäugle ich schon länger mit der Hard-Enduro-Serie, die ich auch schon eine Weile verfolge.

Da dieses Jahr die Deutsche- und Europa Meisterschaft im Trial abgesagt wurde und die WM vom Zeitfenster für mich sehr unglücklich verschoben wurde, hab ich mich entschlossen mit dem Endurosport zu beginnen.

Und muss sagen, ich habe riesigen Spaß mit meiner Beta-Enduro.

Konntest du dich trotz der Einschränkungen im Verlauf der Corona Krise dennoch gut vorbereiten. Hast du mit anderen Fahrern trainiert?

So richtig gut vorbereiten konnte ich mich leider nicht, da die Entscheidung das ich Hard-Enduro fahre, leider erst im Spätsommer gefallen ist.

In der kurzen Zeit habe ich versucht das bestmögliche heraus zu holen und habe auf verschiedene Strecken trainiert.

Trainiert habe ich oftmals mit Marco Pfeifer, Niklas Niegelhell, Timo Jungmann, sowie mit dem Freund meiner Schwester Marco Hummel und selbstverständlich mit meinen Kumpels.

Was erwartest du von der MAXXIS HardEnduroSeries Germany? Und was sind deine Ziele?

Ich erwarte auf jeden Fall Spaß am Motorrad fahren und freue mich auch auf die neuen Herausforderungen, die auf mich zukommen werden.  

Meine Ziele muss ich noch hintenanstellen, da ich weiß, dass mir der Speed noch fehlt. Ich bin froh wenn ich vernünftig mit dem Feld mitschwimmen kann.

Du gehörst zum Förderkader der ADAC Stiftung Sport, was eine große Auszeichnung ist. Zur Stiftung kommen nur die größten Talente unter anderem war auch Sebastian Vettel in dieser Förderung. Wie unterstützt dich die Stiftung?

Ja, die ADAC Stiftung Sport ist einen super Sache. Durch meine Erfolge im Trialsport hatte ich das Glück in diesen Kader zu kommen.

Die Unterstützung ist vielfältig und hilft im Bereich Mentaltraining, Presse- Coaching, Laktat-Test und natürlich auch finanziell.

Wem möchtest du noch danken?

Voran Frank Schröder der mich mit „Beta Motorcycles“ unterstützt, meinem „Team MH Racing Endurides“ rund um Marcus Haas, Rüdiger Kranz Fa. „Mototech“, Fam. Kindsvogel „Kivo Motorsport“ die mich schon von Anfang an unterstützen, der ADAC Stiftung Sport, Wünsch AG, Ortema, S3-Parts, Liqui Moly, Mots, Univega und selbstverständlich bei meinen Eltern.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen viel Erfolg bei der MAXXIS HardEnduroSeries Germany 2020/2021.

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.