Prado gewinnt den ersten MXGP, während Vialle in Italien den dritten MX2-Sieg des Jahres 2020 erringt

Red Bull KTM gewann auf der Rennstrecke von Monte Coralli beim Großen Preis von Citta di Faenza in beiden Kategorien. Jorge Prado feierte seinen allerersten Sieg in der Königsklasse mit der KTM 450 SX-F und Tom Vialle regierte die MX2 für die zweite Runde des MXGP 2020 am Austragungsort.

Auf der sonnendurchfluteten Rennstrecke von Monte Coralli in Faenza wurden der zweite Grand Prix innerhalb einer Woche und der siebte der Saison ausgetragen. Der dicht bepackte Kurs war praktisch identisch mit dem Layout, das für die italienische Runde am Sonntag zuvor verwendet wurde.

MXGP

Jorge Prado – Der Spanier schnappte sich den Holeshot im ersten Moto und führte 7 von 17 Runden lang, bis er von Jeremy Seewer überholt wurde. Prado hielt sich konstant und sicherte sich den 2. Platz: seine bisher höchste Einstufung in der Königsklasse. Auch im zweiten Moto nutzte der amtierende MX2-Weltmeister die Kraft seiner KTM 450 SX-F, um die erste Kurve als Erster in Angriff zu nehmen. Er wählte die gleiche Vorgehensweise – diesmal hinter Tim Gajser – und konnte dank eines 2:2-Ergebnisses seinen ersten Siegertitel in der Königsklasse einfahren. Prado entkorkte nach seinem ersten Auftritt unter den ersten Drei in Lettland im August zum zweiten Mal in dieser Saison den Champagner auf dem Podium. In der Punktetabelle liegt er nun auf Platz 7.

Tony Cairoli – Nach einem Top-Fünf-Start konnte der neunmalige Weltmeister (der immer noch mit einem schwachen rechten Knie zu kämpfen hat) nach einem soliden ersten Moto den vierten Platz belegen. Kairoli überquerte die Ziellinie nur zwei Sekunden vor Romain Febre als Dritter. Der Veteran schloss sich in den ersten Sekunden des zweiten Rennens hinter Prado ein. Danach verfolgte und verwies Kairoli Mitch Evans, der damit seinen sechsten Top-Drei-Platz in diesem Jahr von vierzehn Etappen erreichte. Er beendete seinen 250. Grand Prix (aus einer FIM-Weltmeisterschaftskarriere, die 2003 begann) mit dem vierten Gesamtrang und war nur noch einen Punkt von der letzten Stufe des Podiums entfernt. Kairoli hat in der Meisterschaftsjagd ordentlich Boden gutgemacht und liegt mit nur 22 Punkten auf dem zweiten Platz.

Jeffrey Herlings – Der MXGP-Weltmeister setzte sich beim Grand Prix an die Spitze. Der Niederländer stürzte im Freien Training, als er beim zweiten Sprung des Parcours unglücklich landete und dabei den Großteil des Aufpralls auf seinen Oberkörper nahm. Herlings wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, um ein MRT von Kopf und Nacken zu machen und um auch einige Schmerzen in seiner Schulter zu untersuchen. Der 25-Jährige (26 in der nächsten Woche) war bei Bewusstsein und hatte volles Gefühl am ganzen Körper. Die Reise in eine Klinik in Bologna wurde als Vorsichtsmaßnahme angesehen, und das Team wartet auf weitere Informationen. Herlings hält immer noch das rote Schild.

Jorge Prado: “Ein Podiumsplatz in Lettland war bereits ein großer Erfolg für mich. Es ist so schwer zu gewinnen, weil man zwei gute Motos zusammenbringen muss, und diese Jungs drängen hart. Ich hatte zwei gute Starts und dann zwei Fehler, aber ich habe mein ‘alles’ gegeben. Danach war ich fertig! Ich bin sehr glücklich. Leider gehört es zum Sport dazu, sich zu verletzen, aber ich wünschte, Jeffrey wäre heute hier, um Rennen zu fahren, und ich hoffe, er ist schnell wieder auf dem Motorrad.

Tony Cairoli: “Es war schwierig heute. Mein Ziel für diese drei GPs hier war es, jedes Mal auf dem Podium zu stehen, da ich auf dieser Art von Strecken eher dazu neige, etwas mehr zu kämpfen. Wir haben es am vergangenen Sonntag geschafft und heute nur um einen Punkt verpasst. Das ist nicht das beste Ergebnis, aber insgesamt bin ich recht zufrieden, und am nächsten Sonntag haben wir wieder eine Chance. Wir müssen ruhig bleiben und jedes Mal versuchen, gute Punkte zu holen.

Dirk Gruebel, Teammanager und technischer Koordinator: “Jeffrey ist in der vierten Runde des Freien Trainings gestürzt und hat sich den Kopf ziemlich hart angeschlagen. Er gewann das Gefühl in seinen Armen und Beinen ziemlich schnell wieder zurück, fuhr aber trotzdem nach Bologna, um Ganzkörperscans zu machen. Wir haben die Ergebnisse noch nicht gesehen, aber er wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Es handelt sich um eine ziemlich starke Kompression des Nackens, der Wirbel und ein Hämatom in der Schulter. Er wird morgen für einige weitere Untersuchungen nach Belgien zurückkehren, und hoffentlich ist es nicht so dramatisch. Es wird einige Wochen dauern, bis er sich erholt hat, aber wir können im Moment noch kein genaues Datum nennen. Jorge war großartig, aber Tom hat einen fantastischen Job auf einer Strecke gemacht, die alles andere als einfach war. Er hat klug gespielt, ist sauber geblieben und hat 50 Punkte mit nach Hause gebracht, was großartig für die Meisterschaft und sein Selbstvertrauen war.

Pit Beirer, KTM-Motorsportdirektor: “Ein weiterer großartiger Tag für unser Motocross-Team, und es ist aufregend zu sehen, wie sich unsere jungen Jungs so entwickeln. Jorge ist seit seinem sechzehnten Lebensjahr bei uns und im Werksteam, daher war es etwas Besonderes, ihn seinen ersten MXGP-GP gewinnen zu sehen. Im selben Moment gewann auch Tom, es war also ein guter Tag, auch wenn er auf traurige Weise begann, als Jeffrey im Krankenwagen von der Strecke fuhr. Dennoch war es mit Ergebnissen wie diesen ein großartiger GP für die Gruppe und die Familie. Das Team gibt sich große Mühe, deshalb muss ich ihnen und den Fahrern für diese Siege danken”.

Foto: KTM PRESS CENTER KTM Images/Ray Archer

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.