2.4 C
Börnichen
Donnerstag, Februar 29, 2024

Herlings festigt mit GP-Erfolg in Italien die Führung in der MXGP-Meisterschaft

Beim Großen Preis von Italien errang Jeffrey Herlings von Red Bull KTM mit seiner 450 SX-F (und seinem ersten 1:1) bei heißen und sommerlichen Bedingungen auf dem hart umkämpften Kurs von Monte Coralli in Faenza seinen vierten Gesamtsieg nach sechs Runden im Jahr 2020.

MXGP kehrte zum ersten Mal seit 2012 und für die erste von drei Veranstaltungen innerhalb einer Woche auf die kompakte und hügelige Rennstrecke im ostitalienischen Faenza zurück. Der Große Preis von Italien war auch das Eröffnungsrennen von sechs Rennen in Italien im September. Das schmale und dicht gedrängte Layout bot eine Rundenzeit von fast zwei Minuten und unterstrich die Bedeutung guter Starts. Red Bull KTM Factory Racing parkte eine Woche lang im Fahrerlager von Monte Coralli, während die roten Plaketten als jeweilige Spitzenreiter der MXGP- und MX2-Klassen gehalten wurden.

MXGP

Jeffrey Herlings – Der Niederländer erzielte im Zeittraining seine zweite Pole-Position der Saison. Im Eröffnungsrennen rückte er von einem Top-Fünf-Start auf, um seinen Teamkollegen Jorge Prado auf den ersten Platz zu verfolgen und dann zu überholen. Herlings führte die letzten fünf Runden bis zur Zielflagge, um seinen 172. Moto-Sieg in seiner Karriere und den fünften des Jahres 2020 einzufahren. Beim zweiten Versuch musste er Prado erneut überholen und sich dann in den letzten drei Runden einer entschlossenen Attacke von Jeremy Seewer widersetzen. Herlings‘ setzte sich mit seinem ersten 1:1 des Jahres und dem 90. seit seiner ersten Amtszeit als Allgemeinmediziner im Jahr 2010 durch und lag damit gleichauf mit seinem Teamkollegen Tony Cairoli auf Platz 2 der Allzeitliste. In der MXGP-Meisterschaftswertung hat er nun einen Vorsprung von 60 Punkten auf Kairoli.

Tony Cairoli – Der neunmalige Weltmeister gewann den letzten Grand Prix der Königsklasse in Monte Coralli im Jahr 2012. Er startete stark im ersten Moto und gehörte zu einem führenden Quartett, das seine beiden Teamkollegen umfasste. Kairoli konnte mit Seewers Lauf um Platz 2 nicht mithalten, kam aber auf Platz 3 und etwas mehr als eine Sekunde hinter den Schweizern ins Ziel. Im zweiten Rennen lag er wieder ganz vorne und besiegelte mit 3:3 seine dritte Trophäe in dieser Saison, womit er in der Meisterschaft vor Tim Gajser lag.

Jorge Prado – Der zweifache MX2-Weltmeister gab während des ersten MXGP-Rennens das Tempo vor, wurde aber bald von seinen Teamkollegen Herlings und Tony Cairoli wieder eingewechselt. Prado blieb bis zur letzten Runde dicht an Herlings dran, machte dann aber einen Fehler und fiel auf Platz 4 zurück. Ähnlich erging es dem Spanier im zweiten Moto: er führte insgesamt 24 der 34 Runden in Faenza an. Er überquerte die Ziellinie als 6. und wurde 5. der Gesamtwertung. Der Rookie der Königsklasse liegt in der MXGP-Punktetabelle auf Platz 8.

Jeffrey Herlings: „Ich habe mich den ganzen Tag gut gefühlt. Die Geschwindigkeit der Top Ten ist unglaublich schnell. Alle sind so nah beieinander, und die Starts waren wirklich entscheidend. Es war schwer, an Jorge vorbeizukommen, denn er fuhr in der Defensive. Ich bekam die Gelegenheit in beiden Wertungsläufen, als er anfing, etwas müde zu werden. Es wird eine aufregende Woche werden, glaube ich. Die Strecke könnte noch rauer werden, um mehr Möglichkeiten zum Überholen zu bieten, aber sie haben die Bewässerung gut gemacht, und es war sicher, was das Wichtigste ist. Ich freue mich auf Mittwoch.“

Tony Cairoli: „Ich habe mich vom 8. Platz im ersten Moto neu gruppiert, und ich sah Jorge und Jeffrey an der Spitze. Das Tempo war hoch, aber ich konnte näher heranrücken, und auch Jeremy [Seewer] war heute sehr schnell. Ich habe eine Position gewonnen, als Jorge am Ende stürzte. Mein Start war im zweiten Rennen besser, und ich wurde Vierter, obwohl ich in der ersten Runde einen großen Fehler machte und beinahe stürzte. Das hat mich etwas gekostet. Ich musste mich erholen und auf Nummer sicher gehen, denn die Strecke wurde etwas schwieriger. Ich konnte etwas mehr Geschwindigkeit finden. In den letzten Runden habe ich versucht, anzugreifen, aber insgesamt bin ich mit dem dritten Platz zufrieden, denn diese Art von Strecke gehört nicht wirklich zu meinen Favoriten. Wir müssen hier noch zwei weitere Rennen fahren, also hoffe ich, dass ich mich verbessern kann.

Jorge Prado: „Ich bin mit meiner Fahrweise ziemlich zufrieden. Ich hatte einen kleinen Einbruch im ersten Moto und Jeffrey hat das genutzt, um mich zu überholen. Seewer und Tony haben dann sehr hart attackiert, aber ich bin bis zur letzten Runde an Jeffrey vorbeigefahren. Ich kam in eine Spurrille, und als ich das Gas aufdrehen konnte, fiel die Spurrille ein, und mein Vorderrad war nicht mehr an seinem Platz. Ich stürzte deshalb. Es war ein Fall von Pech. Im zweiten Rennen startete ich gut und fuhr bis zum Ende gut, als Jeffrey wieder durchkam. Ich machte einige Fehler und verlor etwas die Konzentration. Der fünfte Gesamtrang ist in Ordnung, aber ich strebe nach mehr. Nachdem ich heute derjenige war, der die meisten Runden geführt hat, ist es schade, nicht auf der Box zu stehen, aber wir werden es schaffen. Ich fühle mich gut.“

Results MXGP Grand Prix of Italy 2020   1. Jeffrey Herlings (NED), Red Bull KTM Factory Racing (1-1) 2. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha (2-2) 3. Tony Cairoli (ITA), Red Bull KTM Factory Racing (3-3) 4. Romain Febvre (FRA), Kawasaki (6-4) 5. Jorge Prado (ESP), Red Bull KTM Factory Racing (4-6)  

Standings MXGP 2020 after round 06   1. Jeffrey Herlings 263 2. Tony Cairoli 203 3. Tim Gajser 196 4. Arminas Jasikonis 186 5. Jeremy Seewer 178 8. Jorge Prado 153

Foto: KTM Images/Ray Archer

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.