Schwepnitz besteht die Prüfung – erstes großes Enduro in Sachsen geglückt mit einem strahlenden Sieger Tim Apolle

Was für die Kulturscene gestern Aue war, dort organisierte der Freistaat Sachsen einen Festakt zur 30 jährigen Gründung des Freistaates Sachsen, war Schwepnitz für den Endurosport. Nämlich ein Neustart unter Corona Regeln. Auch wenn die Zielgruppen so verschieden sind, findet man viele Gemeinsamkeiten denn die Staatskanzlei hatte sich zum Ziel gesetzt zu zeigen das man auch Veranstaltungen wieder durchführen kann und so hatte sich der Quadpoint Schwepnitz das gleiche Ziel gesetzt. Für viele begann die Saison 2020 nun endlich in Schwepnitz. Dabei war die Strecke in Ostsachsen wohl auch nach 11 Monaten der Startpunkt wo die Saison 2019 für sie endete. Insgesamt war Sachsen wohl am gestrigen Samstag so etwas wie ein Neustart für den Endurosport in ganz Deutschland, denn erstmals wurde mit einem Hygienekonzept auch ermöglicht das wieder Zuschauer zur Strecke kommen konnten. Diese akzeptierten die Bedingungen und kamen wie in Schwepnitz üblich in einer großen Anzahl. Das Hygienekonzept erlaubte eine bestimmte Anzahl an Fans was natürlich auch eingehalten wurde.

Schwepnitz

Quad

Früh waren alle Klassen per Onlinenennung ausgebucht. Sogar die in den letzten Jahren etwas kränkelnde Quadklasse erfreute sich mit knapp 20 Teilnehmern wieder einer zurückgewonnenen Beliebtheit. Dabei holte Tilo Fröse das Feld von hinten auf und setzte sich gegen Rennhalbzeit an die Spitze des Feldes. Vorjahressieger Björn Dittmer belegte Platz 4, er führte die ersten Runden das Feld an verlor dann aber etwas an Speed.

Ergebnisse https://www.dg-design.org/wp-content/uploads/2020/09/Quad_Gesamtergebnis.pdf

Schwepnitz

Kids

Aufgeteilt in 2 Klassen 50 & 65ccm waren 17 Kids am Start. Dabei überzeugte in der 50ccm Klasse Mars Basseng. Umgestiegen auf die neue KTM SX E-5 führte er die komplette Distanz von 25 Minuten. n der großen Klasse bis 65ccm hatte Georg Rühle die Spitzen Position fest in der Hand.

Ergebnisse https://www.dg-design.org/wp-content/uploads/2020/09/Kids_Gesamtergebnis.pdf

Schwepnitz

Motocross & Youngster

Das Vereinsmitglied Marcel Biermann war der schnellste der MX Rider über eine Fahrzeit von 60 Minuten + 1 Runde. Youngster Kenny Riedel folgte auf Platz 2 mit nur 32 Sekunden Rückstand. Die MX Fahrer eröffneten den Renntag und hatten dabei als einzige Klasse mit Regen zu kämpfen. Im weiteren Renntag stabilisierte sich das Wetter und sorgte für beste Bedingungen in der Motorsportanlage am Alten Tanklager.

Ergebnisse https://www.dg-design.org/wp-content/uploads/2020/09/Youngster_Motocross_Gesamtergebnis.pdf

Schwepnitz

Enduro

Das ultimative Highlight des Tages war die Enduroklasse. In seiner 4. Auflage erlebte das CrossCountry sogar Weltklasse im Fahrerfeld. Während Kevin Gallas durch seine Starts bei der HardEnduroSeries Germany das Gelände bereits kennt, war mit Tim Apolle ein weiterer Internationaler Toppilot das erste mal in Schwepnitz dabei. Durch die Spitzenfahrer entscheid sich der Verein kurzfristig noch zur Einführung einer PRO Klasse. Somit hatten auch die Hobbyfahrer mit einer eigenen Wertung die Chance um einen Siegespokal zu fahren. Vorn diktierten aber natürlich die Top Cracks das Rennen.

Vom Start in Führung war Tim Apolle, er setzte bis zum Rennende die besten Zeiten und siegte. Leider kam der Baden-Badener Kevin Gallas in einer Wasserdurchfahrt aber zu Fall und verletzte sich am Arm. In der Folge mußte er etwas an Tempo herausnehmen, vielleicht hätte es sonst gegen Ende noch einen direkten Zweikampf gegeben den zu Rennmitte wurde der Husqvarna Fahrer schneller und holte etwas auf Apolle auf. Dritter wurde Daniel Mörbe, der Sieger von 2017 & 2018 kam dabei sogar vor Mirko Fabera ins Ziel. Fabera fuhr mit einer Motocross GasGas und kämpfte auf der ungewohnten Maschine lange Zeit mit Marcel Teucher um Rang 4.

Schwepnitz
Kevin Gallas

In der Hobbyklasse ging der Sieg an Vinzenz Paulus. Er kämpfte die ganze Distanz über mit den beiden Junioren aus dem Erzgebirge Eric Seifert und Leon Unger. Unger war bereits auf Paulus aufgelaufen stürzte dann aber in einer Abfahrt und verlor damit etwas Zeit. Im Rundenzeiten Vergleich schaffte er aber sogar die fünftbeste Rundenzeit aller Fahrer.

Ergebnisse https://www.dg-design.org/wp-content/uploads/2020/09/Enduro_Gesamtergebnis.pdf

Fotos: TK420 / Toni Keller

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.