DOWATEK HardEnduroSeries Germany: Kevin Gallas sichert sich mit der vollen Punktzahl in Reetz seinen zweiten Titelgewinn

Mit einem spannenden Renntag endete die Saison 2022 in Reetz. Auch beim Lauf in Brandenburg gab es erneut einen neuen Fahrerrekord, im Gegensatz zur letzten Saison waren deutlich mehr Fahrer am Start, sodass immerhin 62 Fahrer den Gibson Tyres Prolog Award aufnahmen. Ebenfalls neu war, dass es erstmals in der Geschichte, bei einem Lauf zur DOWATEK HardEnduroSeries Germany regnete. Im Finale am Nachmittag zeigte sich das Wetter aber bereits wieder von seiner besten Seite. Dies war auch nötig, denn der Verein in Reetz, unter der neuen Leitung von Ronny Herbke, hatte sich einiges einfallen lassen um die Strecke anspruchsvoller zu gestalten.

Fakten, 3. Reetzer Hardenduro Rennen 6 von 6

Wetter: 12 Grad, regnerisch – im Finale bewölkt

GIBSON Tyretech Prolog Award Sieger: Kevin Gallas (GasGas), 05:06,577

Sieger: Kevin Gallas (GasGas)

GIBSON Tyres Prolog Award führt zur frühen Entscheidung

Der Renntag stand ganz im Zeichen der letzten Entscheidungen in der Meisterschaft. Bei den Damen sowie im Championat konnte bereits im Prolog eine Entscheidung fallen. Als erstes gestartet sicherte sich Kevin Gallas die Bestzeit, diese sollte auch bis zum Ende standhalten. Durch einen Sturz von Marc Wulf konnte wirklich bereits die Championatsentscheidung fallen. Wulf wurde nur fünfter, somit verlor er alle Chancen den Titelkampf bis zum Finale offen zu halten. Gallas holte sich den Championatstitel somit durch die Zusatzpunkte bereits im Prolog. Das gleiche schaffte Maria Franke ebenfalls bei den Damen. Gallas wurde nach ein paar Problemen zu Saisonbeginn ebenfalls Sieger des GIBSON Tyres Prolog Award.

Spannende Gruppenrennen

Die Gruppenrennen waren geprägt durch enge Kämpfe. Pünktlich zum Rennstart des ersten Gruppenrennens begann es zu regnen. Für die Fahrer keine leichte Aufgabe, denn die Hindernisse verwandelten sich in Kräfte zehrenden Herausforderungen. Gallas machte dort weiter wo er im Prolog aufgehört hatte und siegte auch im Gruppenrennen vor seinem Dauerrivalen Marc Wulf. Die spannendsten Positionskämpfe gab es zwischen Rico Petzold, Einar Meyer und Eric Seifert. Petzold setzte sich schließlich durch und blieb vor seinen beiden Rivalen auf Platz 4, hinter Louis Richter der den dritten Platz belegte.

Das zweite Gruppenrennen war an Spannung kaum zu überbieten. Über die Renndistanz bildete sich um den Sieg ein Dreikampf zwischen Paul-Erik Huster, Lenny Geretzky und Felix Bähker. Jeder dieser 3 Youngster führte das Gruppenrennen einmal an, nach 90 Minuten trennten nur 6 Sekunden diese 3 Piloten. Geretzky setzte sich schließlich durch, wodurch er erstmals aus Reihe 1 ins Finale starten konnte. In den Gruppenrennen ebenfalls am Start waren die 85ccm HESG Kids, dort setzte sich erneut Raven Lippold durch, wodurch er auch seine

Tabellenführung festigte. Er ist damit der erste HESG Kids Champion der 85er Klasse vor Noah Rübesamen.

Ein Schaulaufen für Gallas im Finale

Kevin Gallas

Kevin Gallas konnte im schweren Finale beruhigt auffahren, mit allen möglichen Titeln ging er es zunächst ruhig an. In Runde 2 führte Marc Wulf sogar kurzzeitig. Gallas drehte dann aber auf und konnte sich auf der mittlerweile an vielen Stellen wieder trockenen Strecke durchsetzen. Er ist damit nach Apolle und Hentschel der dritte Sieger in Reetz.

Im Ziel warteten alle Helfer des Kadelack Teams auf Gallas, teilweise waren sie sogar vom DEM Lauf in Burg angereist um zum Tagessieg und Championatstitel zu gratulieren. Der GasGas Fahrer zieht nach seinem Meistertitel von 2018 und den diesjährigen nun mit Leon Hentschel gleich, der ebenfalls zwei Meistertitel feiern konnte. Ebenfalls freuen konnten sich Sören Emich (Amateure) und Rene Dietrich (Senioren) über ihre Klassentitel. Für Emich reichte auch ein zweiter Platz hinter Nico Hapke.

Rene Dietrich mit dem Seniorensieg

Enger ging es bei den Junioren zu. Milan Schmüser stand bereits als Meister fest, deswegen war er auch nicht am Start, sondern hielt seine Chancen auch in der Deutschen Enduromeisterschaft mit einem Sieg in Burg. Zur Meisterehrung war er aber extra aus Burg angereist und war gespannt wer nun neben ihn aufs Podest steigen wird.

Gute Chancen hatte auf jedenfalls Lenny Geretzky. Der Zweirad Sturm Fahrer setzte sich auch zunächst in Führung und kontrollierte das geschehen. Louis Richter kam aber näher und konnte zur Rennhalbzeit vorbeiziehen. Für Geretzky war dies allerdings auch für die Gesamtwertung bitter, denn Richter tat nun alles dafür um den jungen Thüringer noch vom Podest zu stoßen. Richter gewann sein letztes Rennen in der Juniorenklassen, da er im nächsten Jahr altersbedingt in die PRO Klasse aufsteigen muss.

Louis Richter

In der Gesamtwertung überholte er noch Geretzky und wurde dritter. Eric Seifert schaffte hinter Felix Bähker Rang 4. Mit einer überlegten Fahrweise schaffte er es damit auch zum Vizetitel hinter Milan Schmüser.

Mit der Meisterehrung endete eine spannende Saison 2022 der DOWATEK HardEnduroSeries Germany. Weiter geht es im März oder April 2023 mit dem Champion Extremenduro Neuhaus-Schierschnitz mit der neuen Saison. Die sicherlich genauso spektakulär wird wie die nun abgelaufene Saison.

Informationen zur DOWATEK HardEnduroSeries Germany sind jederzeit unter www.hardenduro-germany.de abrufbar.

Fotos: Michel238pic / Michel Kuchel, Grenznic640 / Silvio Gessner

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.