BMW hat das Podest fest in der Hand beim zweiten NLS Lauf 2022

Es war das erste Rennwochenende der Nürburgring Langstreckenserie ( NLS ) seit dem Jahr 2019 ohne Covid Beschränkungen. Für BMW wird dieses ebenfalls in die Geschichte eingehen. Bereits im Zeittraining am Morgen dominierten die Münchner das Geschehen. Platz 1-3 ging bei sehr kalten Temperaturen an den neuen BMW M4. Die Bestzeit holte sich der ROWE BMW mit der #99 vor dem Junioren BMW und den besten Walkenhorst Gespann. Bester nicht BMW auf Platz 4 wurde der Manthey Porsche. Dieser musste aber im Rennen genauso wie der bestplatzierte neue KTM GTX GT2 mit Tim Heinemann am Steuer vorzeitig das Rennen beenden. Bis dahin verblüffte der Österreichische Renner aber viele, mit einer Top Performance in den Top 5.

Andere hatten dagegen bei mittlerweile warmen Wetterbedingungen mehr Glück. Schon in der Anfangsphase des 4h Rennens zeigte sich die Stärke der BMW. Keiner konnte das Tempo mitgehen, einzig eine andere Boxenstopp Strategie des Junioren BMW um Max Hesse brachte die Fans um enge Kämpfe an der Spitze. Kurz vor Schluß zeigte sich dann im bereinigten Feld wie der Stand wirklich ist, bis zur Döttinger Höhe war nicht klar wer der heutige Gewinner wird. Die #99 mit De Phillippi und Farfus am Steuer, oder Junioren BMW mit der #44. Max Hesse am Steuer versuchte es kurz vor Schluß noch einmal halb über die Wiese, aber der ROWE BMW behielt dann doch die Oberhand. Wie im Training wurde der Walkenhorst BMW dritter.

Bester nicht BMW auf Platz 4 der stark besetzte Toksport WRT Porsche mit Andlauer / Campbell / Jaminet.

Die NLS macht nun zunächst 2 Monate Frühjahrspause und wird nach dem 24h Rennen fortgesetzt.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.