Ekström holt ersten Etappensieg bei der Rallye Dakar am längsten Renntag

Schwede und T3-Pilot Quintero gewinnen Etappe 8, Sunderland holt sich die Führung zurück. Mattias Ekström hat am Montag auf der 8. Etappe der Rallye Dakar seinen ersten Etappensieg im Audi RS Q e-tron errungen, während der Brite Sam Sunderland mit seinem Sieg die Führung auf dem Motorrad zurückeroberte und der Teenager Seth Quintero seinem Ziel, Dakar-Geschichte zu schreiben, einen Schritt näher kam. Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

  • Der Konvoi der Rallye Dakar 2022 wurde zu Beginn der 8. Etappe in eine 200 km lange Dünenkette in der Wüste gestürzt, da die Navigation an diesem Tag, der 394 km lang war, sehr schwierig war.
  • Mit 434 Kilometern Verbindungsstrecke war es der längste Tag der härtesten Rallye der Welt und damit ein ganz besonderer erster Dakar-Etappensieg für den Schweden Ekström und seinen Landsmann Emil Bergkvist.
  • Die Wertungsprüfung zwischen Al Dawadimi und Wadi Ad-Dawasir bescherte dem Audi RS Q e-tron den zweiten Etappensieg seiner noch jungen Dakar-Karriere. Die positive zweite Woche von Audi Sport setzte sich dank der guten Leistungen von Stéphane Peterhansel (FRA) und Carlos Sainz (ESP) fort.
  • Sébastien Loeb (FRA) hatte die Etappe zeitweise angeführt, musste sich aber mit der drittschnellsten Zeit des Tages begnügen, die ihn sieben Minuten näher an den Führenden Nasser Al-Attiyah (QAT) heranbrachte, während der polnische Offroader Kuba Przygoński auf dem Weg zu seinem ersten Gesamtpodium nun Vierter ist.
  • Der Amerikaner Quintero vom Red Bull Off-Road Junior Team will den Rekord für die meisten Etappensiege in einer einzigen Ausgabe brechen – derzeit liegt er bei 10 – und er holte sich seinen achten T3-Etappensieg.
  • In der Gesamtwertung führt Chaleco Lopez (CHL), der nach seinem Sieg auf der T4 im letzten Jahr nun das Side-by-Side-Double anstrebt, während Cristina Gutiérrez (ESP) aufgrund mechanischer Probleme über zwei Stunden verlor.
  • Zurück zu den Rekordbrechern: Das Team Kamaz Master erzielte auf der 8. Etappe zum sechsten Mal in dieser Ausgabe ein weiteres 1:3-Ergebnis, als der Führende Dmitry Sotnikov (RUS) seine dritte Etappe der Rallye gewann und damit seinen Vorsprung auf seine Teamkollegen Eduard Nikolaev (RUS) als Zweiter und Anton Shibalov (RUS) als Dritter ausbaute.
  • Nachdem er auf den vierten Platz zurückgefallen war, holte sich GasGas Factory-Pilot Sam Sunderland (GBR) die Führung zurück, indem er hart aufs Gaspedal drückte und einen Vorsprung von 3.45 Minuten auf den Österreicher Matthias Walkner herausfuhr. Seine KTM Factory-Kollegen Kevin Benavides (ARG) und Toby Price (AUS) belegten die Plätze sechs und neun.
  • Der Slowake Štefan Svitko ist der bestplatzierte Privatfahrer auf dem achten Gesamtrang, während Camille Chapelière (FRA) den dritten Platz unter den Rally2-Teilnehmern belegt. Die Etappe 9 am Dienstag ist eine 287 km lange Schleife rund um das Wadi Ad-Dawasir-Biwak, die eine Reihe von anspruchsvollen Bergen und Schluchten aufweist.

ZITATE

Mattias Ekström: “In den Dünen war ich vorsichtig, vielleicht ein bisschen zu langsam. Danach hatten wir mehr Vertrauen in die Strecke. Ich habe die Fahrt genossen und Emil hat die ganze Etappe über fantastisch navigiert.”

Stéphane Peterhansel: “Wir haben uns beim Sprung über die Dünen die Motorhaube gebrochen, also mussten wir anhalten und das reparieren lassen. Es ist eine Freude, dieses Auto zu fahren, und wir arbeiten alle hart daran, die Leistung zu verbessern.”

Carlos Sainz: “Es war ein wirklich guter Tag für Audi mit dem Sieg von Mattias. Stéphane wurde Zweiter, und ich hätte den dritten Platz fast um drei Sekunden verpasst. Wenn man bedenkt, dass ich zwei langsame Reifenschäden hatte, denke ich, dass unsere Zeit gut war.”

Sébastien Loeb: “Wir haben vom Start bis zum Ende richtig hart gepusht. Wir wollten vorne bleiben und Nasser nicht folgen lassen. Wir hatten einen Reifenschaden und haben das Rad schnell gewechselt. Dann haben wir unser letztes Reserverad verloren, also habe ich die Dinge danach kontrolliert. Ich denke, wir haben trotzdem eine gute Etappe hingelegt.”

Nasser Al-Attiyah: “Wir hatten nur auf den letzten 350 km der Etappe Vorderradantrieb. Ich hatte Angst, dass wir noch mehr Probleme bekommen würden, aber dann entschied ich mich, auf den letzten 50 km zu pushen.”

Seth Quintero: “Heute lief es großartig. Wir verspüren keinen Druck, wir sind einfach da draußen und haben eine gute Zeit, und heute lief es gut für uns.”

Chaleco Lopez: “Ich habe heute keine Zeit verloren, aber das Rennen ist noch lang. Es war heute nicht einfach: Auch wenn ich keine Probleme hatte, gab es viele Dünen und Steine, also bin ich froh, dass ich ins Ziel gekommen bin.”

Sam Sunderland: “Ich habe während der gesamten Etappe alles gegeben und versucht, etwas Zeit gutzumachen. Ich hatte ein paar Stürze in den Dünen, als ich vielleicht ein bisschen zu sehr gepusht habe. Es sieht so aus, als ob das Rennen in diesem Jahr wirklich eng ist, was es für die Zuschauer zu Hause spannend macht.”

Kevin Benavides: “Es war wieder ein richtig guter Tag für mich. Ich habe so hart gearbeitet, um die Zeit aufzuholen, die ich auf der ersten Etappe verloren habe. Ich bleibe motiviert, denn alles ist noch möglich, das ist die Dakar.”

Mohammed Jaffar: “Ich hatte heute die perfekte Etappe. Auf den vorherigen Etappen hatte ich immer irgendein Problem wie eine Strafe oder einen verpassten Wegpunkt. Heute habe ich null Fehler gemacht, also muss ich mich wohl verbessern.”

2022 Dakar Rally Standings after Stage 8

CAR RACE TOP 5

1. N. AL-ATTIYAH (QAT) TOYOTA 27:45:52
2. S. LOEB (FRA) BRX +37:58
3. Y. AL RAJHI (SAU) TOYOTA +53:13
4. K. PRZYGONSKI (POL) MINI +1:28:06
5. O. TERRANOVA (ARG) BRX +1:31:39

BIKE RACE TOP 5
1. S. SUNDERLAND (GBR) GAS GAS 27:38:42
2. M. WALKNER (AUT) KTM +03:45
3. A. VAN BEVEREN (FRA) YAMAHA +04:43
4. P. QUINTANILLA (CHL) HONDA +05:30
5. J. BARREDA BORT (ESP) HONDA +14:38

TRUCK RACE TOP 5
1. D. SOTNIKOV (RUS) KAMAZ 30:02:36
2. E. NIKOLAEV (RUS) KAMAZ +11:25
3. A. SHIBALOV (RUS) KAMAZ +40:23
4. A. LOPRAIS (CZE) PRAGA +1:29:27
5. A. KARGINOV (RUS) KAMAZ +1:41:01

LIGHTWEIGHT PROTOTYPE (T3) TOP 5
1. F. LOPEZ CONTARDO (CHL) CAN-AM 32:51:39
2. S. ERIKSSON (SWE) CAN-AM +1:19:01
3. F. ALVAREZ (ESP) CAN-AM +2:55:30
4. S. NAVARRO (ESP) CAN-AM +4:50:24
5. P. LEBEDEV (RUS) CAN-AM +4:51:35

Foto: DPPI / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.