Heimsieg für Alfredo Gomez beim 24MX Hixpania Hard Enduro

Der Spanier Alfredo Gomez (Husqvarna) hat die siebte Runde der FIM Hard Enduro World Championship für sich entschieden und den Sieg beim 24MX Hixpania Hard Enduro geholt. Teamkollege Billy Bolt wurde Zweiter und baute damit seine Führung in der Meisterschaft vor Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing aus, der als Dritter das Podium komplettierte.

Gomez, der auf heimischem Boden immer eine Gefahr darstellt, zeigte sich genau im richtigen Moment in Form und sicherte sich einen denkwürdigen Sieg im entscheidenden The Lost Way-Rennen. Nachdem Bolt die Rennen am Freitag und Samstag für sich entscheiden konnte, dachten viele, dass der Brite diesen Schwung auch am Sonntag beibehalten würde, doch die Hoffnung auf einen klaren Sieg erfüllte sich nicht.

Den 50 qualifizierten Fahrern stand während des dreistündigen The Lost Way-Rennens ein harter Kampf bevor, und Gomez war bereit für den Kampf. Gomez fuhr schnell und souverän über die fünf Kilometer lange Strecke und ließ kaum ein Rad aus den Augen, als er auf den technischen, felsigen Anstiegen und steilen Steinbruchwänden seinen Flow fand.

Trotz eines späten Vorstoßes von Bolt hatte Gomez zu Beginn der letzten extremen Schleife genug in der Hand. Der Spanier meisterte den letzten Anstieg mit Bravour und überquerte die Ziellinie als verdienter Sieger.

Für Bolt war der Lost Way mit Höhen und Tiefen verbunden. Obwohl er den Start in Le Mans gut meisterte, fand er nicht den Rhythmus, den er an den beiden vorangegangenen Tagen gezeigt hatte. Er arbeitete sich an der Spitze des Feldes nach vorne und begann in der zweiten Hälfte des Rennens, sich zu steigern. Doch da Gomez komfortabel in Führung lag, konnte er diese Lücke nicht mehr schließen. Im Kampf um die diesjährigen Meisterschaftsehren baute Billy mit dem zweiten Platz seinen Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Lettenbichler um zwei Punkte aus.

Nach der ersten Runde lag Lettenbichler an zweiter Stelle hinter Gomez und war in einer guten Position, um die Führung in der Meisterschaft zurückzuerobern. Doch Bolt kam immer näher und schon bald kämpfte das Duo um den zweiten Platz. Da er Bolt nicht ganz in Schach halten konnte, rutschte Lettenbichler hinter ihn, und als Bolt in den letzten Runden das Tempo erhöhte, musste er sich mit dem dritten Platz begnügen.

Hinter den drei Spitzenreitern war das Rennen voller Dramatik, denn der Regen in der Nacht machte die ohnehin schon schwierige Strecke noch härter. Mario Roman von Sherco Factory Racing kämpfte sich auf den vierten Platz vor. Wade Young (Sherco), der als Dritter in die siebte Runde ging, verlor als Fünfter in Spanien Boden auf Bolt und Lettenbichler. Mit einer starken Leistung wurde Michael Walkner (GASGAS Factory Racing) Sechster, während der Brite Jonathan Richardson (Husqvarna) beeindruckte und Siebter wurde.

Die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 endet mit der achten und letzten Runde der Saison beim GetzenRodeo in Deutschland am 30. Oktober.

Vergessen Sie nicht, dass die Live-Übertragung des heutigen The Lost Way auf Red Bull TV zu sehen ist.

Foto: Future7Media

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.