Team Sherco Academy Deutschland erweiterte Pokal-Sammlung

Eigentlich erwartungsgemäß war das Top-Duo von Marcus Kehrs Team Sherco Academy Deutschland, Hamish Macdonald und Luca Fischeder, auch bei der Doppelveranstaltung der Int. Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) in Burg bei Magdeburg das Maß aller Dinge. Wie schon drei Mal zuvor feierten der Neuseeländer und der Sachse aus Geringswalde auch bei den Saisonrennen fünf und sechs in der klassenübergreifenden Championatswertung jeweils einen souveränen Doppelsieg. Klar, dass beide dabei auch wieder ihre Klassen E2 bzw. E3 gewannen.

Am ersten Fahrtag in Sachsen-Anhalt markierte Hamish Macdonald neun der zehn möglichen Test-Bestzeiten. Die zehnte ging durch Luca Fischeder ebenfalls ans Team Sherco Academy Deutschland. Im Ziel hatte der 22-Jährige von der zweitgrößten Insel des Kontinents Australien nach einer kumulierten Gesamtprüfungszeit von gut einer Stunde und 14 Minuten 54 Sekunden Vorsprung vor Luca Fischeder, der damit seinen Rückstand auf den Krösus der deutschen Enduro-Szene ziemlich gering halten konnte.

Da es sich um eine Zwei-Tages-Fahrt mit abschließendem Service für die Zeitenjagd am nächsten Tag handelte und Luca Fischeder beim Herrichten seiner Sherco SE 300 Factory zunächst etwas bummelte und dann beim Reifenwechsel in kleine Schwierigkeiten geriet, verpasste er seinen Termin bei Schluss-ZK knapp und kassierte dafür eine Strafminute. Auf Grund seines großen Vorsprungs auf den Gesamtdritten Edward Hübner blieb diese jedoch ohne jegliche Folgen. Ein Warnschuss war sie aber allemal.

Tags darauf das im Prinzip gleiche Bild an der Spitze. Hamisch Macdonald entschied sieben von neun Tests für sich und überließ Luca Fischeder zwei Bestzeiten. Dennoch fehlte Luca Fischeder diesmal etwas mehr als eine Minute auf den Kiwi. Der sagte anschließend: „Es war großartig, nach Burg zurück zu kommen. Ich war das zweite Mal hier und ich habe es wieder genossen. Ich bin sehr glücklich, beide Tage gewonnen zu haben, aber ich bin nicht übermäßig glücklich mit meinen Fahrten an diesem Wochenende. Ich muss nun versuchen, mein normales Gefühl wieder zu bekommen, denn als nächstes geht es zur Enduro-WM. Danke an mein Team Sherco Academy Deutschland und das Sherco-Werksteam. Lasst uns die Siegesserie beim DEM-Finale fortsetzten.“

Wie nicht anders zu erwarten, zog auch Luca Fischeder ein positives Fazit des Wochenendes in Burg. „Es waren drei schöne Tests abgesteckt. Gerade auch der Enduro-Test kam dem internationalen Niveau ziemlich nahe, sodass man sein Fahrkönnen gut einsetzen konnte. Ich bin mit meiner Performance sehr zufrieden gewesen. Ich konnte drei Mal die Overall-Bestzeit fahren, worüber ich sehr glücklich bin. Zudem konnte ich meinen Rückstand auf Hamish, über die beiden ganzen Tage gesehen, echt gering halten, was für meine Verhältnisse sehr gut ist.“

Einen weiteren Pokal stellte Karl Weigelt bei den Junioren (DMSB-Enduro-Junioren-Meisterschaft) ins Zelt des Teams Sherco Academy Deutschland. Am ersten Fahrtag wurde der Drebacher unmittelbar hinter seinem Teamkollegen Bastian Streit aus Augustusburg Sechster, doch am nächsten Tag drehte er den Team-internen Spieß um. Doch nicht nur dass. Da sich beide steigern konnten, landeten Karl Weigelt als Dritter auf dem Junioren-Podium und Bastian Streit auf dem vierten Rang. Lukas Schäfer aus Großbeeren belegte die Plätze neun und acht.

Das Finale mit den zwangsläufigen Titelentscheidungen wird am Samstag, dem 6. November, in Rüdersdorf am östlichen Stadtrand von Berlin über die Bühne gehen.

Text&Foto: Thorsten Horn

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.